|21.09.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Jahrhundertchance für Hamburg und Norddeutschland

Bund, Stadt Hamburg und Deutsche Bahn prüfen Kapazitätserweiterung der Norder- und Süderelbbrücke (Strecke Hamburg HBF – Hamburg-Harburg)

Das Bundesverkehrsministerium, die Stadt Hamburg und die Deutsche Bahn bringen eine Machbarkeitsstudie für eine Kapazitätserweiterung der Norderelbbrücke auf den Weg. Ziel der Prüfung ist die Machbarkeit der Kapazitätserweiterung der Norder- und Süderelbbrücke (Strecke Hamburg HBF – Hamburg-Harburg), um auf diese Weise einen zentralen Engpass im deutschen Schienenverkehr zu beseitigen. Eine ohnehin anstehende Sanierung der Fernbahnbrücken könnte – bei einer erfolgreichen Machbarkeitsstudie und wenn der zusätzliche Bedarf festgestellt wird – mit dem Bau zweier zusätzlicher Gleise verbunden werden. Es wäre die erste Kapazitätserweiterung der Fernbahn in Hamburg über die Elbe seit fast 100 Jahren. Aktuell verengen sich die vier Gleise vom Hauptbahnhof und zwei Gleise aus Richtung Rothenburgsort im Bereich zwischen den beiden U- und S-Bahn-Stationen Elbbrücken zu vier Gleisen und bilden südlich des Hauptbahnhofs einen „Flaschenhals“ auf der Schiene.

 weiterlesen 


|20.09.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

Flutkatastrophe vorbei? Wer hilft wirklich? // Wir heißen Axel - Folge 279


|17.09.2021|

LaSi24 GmbH

Dachträger für Nutzfahrzeuge

Transporte erleichtern

Um sicher transportieren zu können, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Egal, ob Lasten im Fahrzeug oder mithilfe eines Dachträgers auf dem Transporter von A nach B gebracht werden, eine passende Ladungssicherung sollte immer zur Hand sein.

Dachträger und deren zulässige Packmaße

Der Paragraf 22 StVO gibt an, was man wie auf dem Dach von PKW und Transportern transportieren darf. Wer sich nicht an die gesetzlichen Packmaße hält, muss mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Hinzu kommt, dass alle Gepäckstücke und Packgüter, die mithilfe von einem Dachträger transportiert werden, ausreichend gesichert sein müssen.

 

weiterlesen


|16.09.2021|

Schenker Deutschland AG

Intelligente Poller im Hafen Antwerpen

Wer denkt, dass ein Hafen nur was für Schiffe und bestenfalls für Logistiker ist, kennt Antwerpen nicht. Um seine Meinung zu ändern, unternimmt man am besten eine Fahrradtour über das Gelände – geführt oder mit Karte in der Hand. Je nach Puste und Zeit kann man dabei bis zu 60 Kilometer zurücklegen. Aber es gibt auch Abkürzungen!

Ja, der Hafen ist riesig! In Europas Ranking liegt Antwerpen zwar nur auf Platz zwei hinter Rotterdam und vor Hamburg. Trotzdem hält der Port of Antwerp in Belgien einen Rekord: Seine vor fünf Jahren eröffnete Kieldrecht-Schleuse am linken Ufer der Schelde gilt als die größte Schleuse der Welt. Mit den darin verbauten 22.000 Tonnen Stahl hätte man drei Eiffeltürme errichten können. Aber stattdessen haben Stadt und Hafen ein 500 Meter langes und 68 Meter breites Stück Infrastruktur geschaffen, das selbst den größten Containerschiffen in die Hafenbecken hinein- und wieder hinaushilft.

weiterlesen


|16.09.2021|

DB Netz AG

Angebotskommunikation in der zweiten Netzfahrplanerstellungsphase

Mit Abschluss der ersten Phase des Netzfahrplans 2022 beginnen wir als DB Netz AG die Bearbeitung für die zweite Netzfahrplanphase. Die Angebotskommunikation wird sukzessive und nach dem „first come, first served“-Prinzip erfolgen. Seit dem 13.04.2021 können die Zugangsberechtigten (ZB) ihre Trassenbestellungen für die zweite Netzfahrplanphase des Fahrplanjahres 2022 anmelden. Alle noch bis zum 29.09.2021 eingehenden Neu- oder Umbestellungen werden nach dem Prinzip „first come, first served“ bis zum 05.11.2021 bearbeitet.

weiterlesen


|14.09.2021|

Seehafen Stralsund GmbH

ZAHLREICHE FLUSSKREUZFAHRER IN DEN SOMMERMONATEN ZU BESUCH

Beginnen sollte die diesjährige Saison bereits Mitte April mit dem Eingang des ersten Schiffes, jedoch wurde der planmäßige Start durch den bis in den Frühsommer hineinreichenden Lockdown ausgebremst. Umso erfreulicher entwickelten sich die Anlaufzahlen von Ende Juni bis Ende August: 42 Anläufe wurden an den Kaianlagen am Sund gezählt. Wettererlaubend wird das Kreuzfahrtjahr 2021 bis in den Dezember andauern. MS "Junker Jörg" plant die letzte Reise am 26./27. Dezember ab Stralsund

weiterlesen


|13.09.2021|

Veolia Deutschland GmbH

Veolia erweitert seine Kompetenzen im Kunststoffrecycling

Das Veolia Tochterunternehmen Multiport GmbH investiert im Jubiläumsjahr in eine Anlage zur Veredelung von recyceltem HDPE aus Verpackungsabfällen. 

Mittels moderner Technologie und eines automatisierten Prozesses ist es fortan möglich, rHDPE Mahlgüter nach Farben getrennt zu sortieren, so dass Mahlgut und anschließend Compounds entsprechend aufbereitet und kundenspezifisch hergestellt werden können. Die Multiport GmbH in Bernburg, Sachsen-Anhalt, setzt diese Technologie als eines der ersten Unternehmen in Deutschland ein. “Durch den Einsatz dieses neuen Sortiermoduls sind wir in der Lage, den Anforderungen der Verpackungsindustrie nach hellen Rezyklaten für den Wiedereinsatz in Verpackungen gerecht zu werden”, sagt Herbert Snell, Geschäftsführer der Veolia Tochterunternehmen Multiport GmbH und MultiPet GmbH.

weiterlesen


|10.09.2021|

ROSTOCK PORT GmbH

MV-Cruise-Net geht an den Start

Neues Netzwerk soll Kreuzschifffahrtszene in Mecklenburg-Vorpommern nachhaltig vernetzen / Gründung im Rahmen der MV-Tourismustage

Im Rahmen der MV-Tourismustage 2021 fällt heute im Warnemünder Cruise Center der Startschuss für das zunächst drei Jahre geförderte Gemeinschaftsprojekt „MV-Cruise-Net“. Es soll die Kreuzfahrtszene im Land nachhaltig vernetzen, mehr und effizientere Zusammenarbeit ermöglichen, der Branche eine Stimme geben und das Image Mecklenburg-Vorpommerns als internationale Kreuzfahrtdestination ausbauen. Eine Projektmitarbeiterstelle wird dafür beim Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern eingerichtet. Gründungspartner des Netzwerkes sind neben dem Verband das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern sowie die Rostock Port GmbH. Im Weiteren richtet es sich an alle interessierten Partner, darunter Kreuzfahrtunternehmen und -häfen, Reedereien, Kommunen, Verkehrsunternehmen sowie maritime und touristische Betriebe mit Kreuzfahrtbezug. Unter anderem hat die Rostocker Kreuzfahrtreederei AIDA bereits ihre Beteiligung am MV-Cruise-Net signalisiert.

weiterlesen


|26.08.2021|

DB Netz AG

Veränderungen bei der Anmeldung und Abrechnung von 20 Stunden-Zügen ab dem 01.09.2021 – Mitteilung E-Mail-Adresse zur Nutzung des Tools

 Ab dem 01.09.2021 stellen wir ein vereinfachtes digitales Anmeldeverfahren für 20 Stunden-Züge zur Verfügung. Die gewünschte E-Mail-Adresse zur Kommunikation ist vorab zur Nutzung des Tools der zuständigen Kundenbetreuung bei der DB Netz AG mitzuteilen.

Am 12. August 2021 haben wir Sie als DB Netz über die rechtlichen-, kommerziellen- und prozessualen Rahmenbedingungen in einer Kundeninformation informiert.

Neben der Umsetzung der angepassten Abrechnungslogik haben wir als DB Netz AG zum

01. September 2021 einen neuen digitalen Prozess inklusive eines Webformulars aufgesetzt, der die operative Abwicklung der 20 Stunden-Züge vereinfacht.

Das neue Anmeldeformular erreichen Sie ab dem 01.09.2021 unter folgendem Link:  https://20hZug.dbnetze.com

weiterlesen


|25.08.2021|

Schenker Deutschland AG

Tödliche Tunnel? Der Anzob-Tunnel in Tadschikistan und der chinesische Guoliang-Tunnel

„Sogar bei gutem Wetter ist der Tunnel überflutet, wodurch die riesigen Schlaglöcher auf dem schier endlosen Weg zu unsichtbaren Todesfallen werden“ so dramatisch beschreibt der Reiseblogger Silvan Graf die Erfahrungen mit dem berüchtigten Anzob-Tunnel, den er 2014 auf einer großen Motoradtour durch Asien durchquert hat.

Tatsächlich galt der in der Region Sughd in Tadschikistan gelegene Anzob-Tunnel lange Zeit als einer der gefährlichsten Passagen der Welt. Einheimische bezeichneten ihn gar als Tunnel der Angst oder Tunnel des Todes. Dabei ist er ein wichtiger Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur Tadschikistans. Der etwas über 5 Kilometer lange Tunnel ist Teil der M34, der Hauptverkehrsstraße zwischen der Hauptstadt Duschanbe und Chudschand, der zweitgrößten Stadt des Landes. Gebaut wurde er zur Umgehung des berüchtigten Anzob-Passes.

weiterlesen


|25.08.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Mehr Zugabfahrten im Verkehr mit Mortara und neuer Anschluss nach Venlo in den Niederlanden

Mit Frequenzerhöhungen und einer neuen Terminalanbindung im Verkehr zwischen Italien, Deutschland und Benelux bietet die Kombiverkehr KG ihren Kunden aus Spedition und Logistik ein erweitertes Spektrum an intermodalen Leistungen auf diesem bedeutenden europäischen Transportkorridor via Schweiz. Die Züge zwischen Mortara und Krefeld sowie Mortara und Rotterdam CTT werden ab 6. September auf insgesamt fünf Rundläufe pro Woche erweitert. Zum 20. September wird das bestehende Angebot auf der Verbindung Mortara – Gent v.v. von fünf auf sechs wöchentliche Zugabfahrten in beiden Richtungen erhöht. Acht wöchentliche Rundläufe soll es auf dieser Verbindung ab Januar 2022 geben.

weiterlesen


|24.08.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

🖨 Ersatzteile einfach ausdrucken [mobiler 3D Drucker] // Wir heißen Axel - Folge 272


|19.08.2021|

DB Netz AG

Verzögerung bei der Abgabe des Endgültigen Netzfahrplanentwurfs (ENP)

Wir als DB Netz AG weisen zudem drauf hin, dass aus der Netzfahrplanerstellung heraus Trassenablehnungen beabsichtigt sind. Diese werden den Termin für den Endgültigen Netzfahrplanentwurf (ENP) infolge der Unterrichtung nach § 72 Satz 1 Nr. 1 ERegG und der Vorabprüfung durch die BNetzA nach § 73 Abs. 1 Nr. 1 ERegG verschieben. Derzeit befinden sich die beabsichtigten Trassenablehnungen noch in der Unterrichtung an die BNetzA.

Wir arbeiten weiterhin mit allen verfügbaren Ressourcen an der Fertigstellung des Netzfahrplans und bitten um Ihr Verständnis.

weiterlesen


|04.08.2021|

Schenker Deutschland AG

Seehafen Busan: Man kann ihn auch virtuell ansteuern

Der Name Busan bedeutet Kesselberg. Sanfte Hügel säumen die Küste der zweitgrößten Metropole Südkoreas. Wo die Berge auseinanderrücken, gewähren sie den Schiffen die Zufahrt in den Hafen, der sie wie ein Amphitheater empfängt. Allerdings: Wollte man jeden Ozeanriesen mit einem herzlichen Applaus begrüßen, hätte man allein schon bei 15.000 Containerschiffen im Jahr viel zu klatschen.

 

Sechstgrößter Containerhafen der Welt

Streng genommen besteht Busan Port aus vier modernen Häfen – North Port, New Port, Gamcheon Port und Dadaepo Port – sowie aus sechs Containerterminals und einem internationalen Passagierhafen. Busan ist der sechstgrößte Containerhafen der Welt. Vor ihm im Ranking liegen nur vier chinesische Häfen und Singapur. Das Umschlagvolumen stieg 2020 trotz Pandemie um drei Prozent auf 21,8 Millionen TEU. Das ist mehr als das Doppelte von dem, was Hamburg bewältigt. Auch der größte europäische Hafen Rotterdam liegt mit knapp 15 Millionen TEU deutlich dahinter. Für das laufende Jahr rechnet der Hafen von Busan mit weiterem Wachstum: 22.700.000 TEU sollen es werden, das entspräche einem Anstieg um 4,3 Prozent. Mit einer Wassertiefe von bis zu 17 Metern gehört Busan zu den Tiefseehäfen. Das eröffnet langfristige Perspektiven. Der Hafenbetreiber fühlt sich schon heute bestens gerüstet, um noch in diesem Jahrzehnt den jährlichen Containerumschlag auf 30 Millionen TEU zu steigern. Das verrät die Busan Port Authority in ihrem aktuellen Imagefilm.

weiterlesen


|04.08.2021|

Scandlines Deutschland GmbH

Scandlines fährt planmäßig und immer grüner weiter – Corona hin oder her

Im ersten Halbjahr 2021 hatte Corona Europa immer noch fest im Griff, und besonders der Pkw- und Passagierverkehr der Reederei Scandlines wurde mit zahlreichen und drastischen Einschränkungen stark beeinträchtigt. Während Scandlines nichtdestotrotz ihre grüne Reise fortgesetzt hat, wurden die Reisebeschränkungen in Europa allmählich gelockert, und der Fährverkehr zwischen Deutschland und Dänemark beginnt sich zu normalisieren.

Seit dem Ausbruch von COVID-19 hält Scandlines den Betrieb auf beiden Routen Puttgarden-Rødby und Rostock-Gedser aufrecht, nicht zuletzt um Frachtkunden und somit kritische Lieferketten zu bedienen. Mit einer Steigerung von etwa 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr konnte sich vor allem der Frachtbereich positiv auf beiden Routen weiterentwickeln. Dagegen führten die Reisebeschränkungen zu einem erheblichen Rückgang des Passagierverkehrs. Die Route Rostock-Gedser ist weniger stark betroffen und konnte sich auf einen Rückgang von etwa 18 Prozent verglichen mit dem Jahr 2020 beschränken.

weiterlesen


|28.07.2021|

LaSi24 GmbH

Zurrpunkte zur Ladungssicherung an Fahrzeugen

Bei einem sogenannten Zurrpunkt handelt es sich meistens um einen Schäkel oder Ring, der ab Werk oder nachträglich innerhalb des Ladebodens montiert ist. Er dient dazu, um den Haken der Spanngurte und Zurrgurte aufzunehmen. Dadurch wird die Ladungssicherung an und auf Transportfahrzeugen wesentlich einfacher, denn ein Zurrgurt mit Ratsche lässt sich viel stärker anziehen.

weiterlesen


|26.07.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

⛔️ Brücken SPERREN statt SANIEREN? [Autobahn GmbH] // Wir heißen Axel - Folge 268


|23.07.2021|

ROSTOCK PORT GmbH

Die MSC Seaview nimmt mit Warnemünde den zweiten deutschen Hafen in die aktuelle Ostsee-Route auf

München, Wien, Zürich –  Am heutigen Freitag legte die MSC Seaview erstmals im Hafen von Warnemünde an. Die Gäste haben damit ab sofort eine zusätzliche Möglichkeit ein- und auszuschiffen und an attraktiven Landausflügen teilzunehmen. Die Hansestadt und ihr Seebad sind beliebte Urlaubsziele und Warnemünde wird wöchentlich ein zusätzlicher Halt auf der Ostsee-Route von MSC Cruises sein.

weiterlesen


|21.07.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Neuer Kran im Industriehafen Roßlau

Der mobile Liebherr Raupenkran LR 1300 kann Stückgewichte bis zu 50 Tonnen heben. Bei Bedarf kann die Auflastung bis 300 Tonnen erfolgen. Geliefert wurde der Hafenkran von der Firma Carl Beutlhauser.

In einer vierjährigen Bauzeit wurde der Hafen Roßlau mit Kaimauer, Gleisanlagen und technischen Ausrüstungen nachhaltig ausgebaut und das Zuführungsgleis zum Hafen ertüchtigt. Nun steht auch ein neuer Hafenkran für den Umschlag von land- und forstwirtschaftlichen Produkten, Metallen und Rohstoffen sowie Containern zur Verfügung. Der alte, schienengebundene Kran „Fritz“ wurde im Rahmen der Infrastrukturmaßnahmen abgebaut und verschrottet.

weiterlesen


|21.07.2021|

Scandlines Deutschland GmbH

Scandlines: Erfolgreicher Summer Deal geht in Verlängerung!

Aufgrund des großen Erfolgs des Summer Deals und der hohen Nachfrage verlängert Scandlines den Angebotstarif für einen idealen Urlaubsstart bis zum 27. Juni 2021: Wer bis zu diesem Datum das Sonderangebot online bucht, dem winkt außer der attraktiven Rabattierung von 20 Prozent zusätzlich ein großes Plus an Flexibilität. Die Tickets können für eine feste Hinfahrt von Deutschland nach Dänemark zwischen dem 8. Juni und dem 31. August 2021 gebucht werden. Die Rückfahrt kann dann flexibel bis 22. Dezember 2021 mit jeder Abfahrt mit freier Kapazität erfolgen.

weiterlesen


|20.07.2021|

Schenker Deutschland AG

Olympische Spiele Tokio 2020

Am 23. Juli starten die Olympischen Spiele Tokio 2020NE. DB Schenker ist seit dem Jahr 2000 exklusiver Logistikpartner der Deutschen Häuser und offizieller Logistikpartner des Team Deutschland und Team Deutschland Paralympics. Im Auftrag des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Deutschen Behinderten Sportverbandes (DBS) wird die gesamte Fracht der deutschen Delegation abgewickelt.

Luft- und Seefracht dominieren die Logistik-Planungen für Tokio

Durch die Inselsituation werden die Transporte nach Japan primär über See- und Luftfracht abgewickelt. Coronabedingt gewinnt die Luftfracht eine noch höhere Bedeutung als in anderen Jahren, da viele Entscheidungen – insbesondere die Qualifikationswettbewerbe der Athletinnen und Athleten – erst kurz vor Tokio gefallen sein werden.

weiterlesen


|16.07.2021|

Schenker Deutschland AG

DB Schenker und Fernride: Automatisierte Yard-Logistik

Digitalisierung und Automatisierung sind Schlüsselelemente für die Logistik von morgen. Deshalb ist in den Hubs oft ein hoher Automatisierungsgrad erreicht. Anders sieht es im Hof der Umschlaganlagen und an der Rampe aus: Auf den Yards fahren immer noch menschliche Fahrer Wechselbrücken von einem Punkt zum anderen. Fahrermangel und durchgehende Digitalisierung verlangen danach, auch hier automatisierte Prozesse zu realisieren.

DB Schenker hat daher mit dem IT-Startup Fernride gemeinsam die technische Machbarkeit fahrerloser Hoflogistik erprobt. Nach einem Pilotversuch in der Nürnberger Geschäftsstelle von DB Schenker konnten die Unternehmen nun zeigen, dass die Automatisierung auf dem Hof funktioniert. „Wir sind beeindruckt, was Teleoperation bereits heute leisten kann”, sagte Sebastian Schuhmann, Head of Innovation Portfolio bei DB Schenker.

weiterlesen


|14.07.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Fähre statt Brücke: Senat beschließt provisorischen Ersatz für Drehbrücke 

Ein im Verbindungskanal liegendes Fährschiff soll für die kommenden Jahre sicherstellen, dass die Columbusinsel im Überseehafen erreichbar bleibt. Einer entsprechenden Vorlage der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Dr. Claudia Schilling, hat der Senat in seiner heutigen Sitzung (13. Juli 2021) zugestimmt. "Die Havarie der Drehbrücke darf nicht dazu führen, dass die Columbusinsel jahrelang nur eingeschränkt erreichbar ist", so Senatorin Schilling. "Wir geben deshalb weiter Vollgas, um den Unternehmen auf der Columbusinsel möglichst schnell Sicherheit für die Zukunft zu geben. Die von bremenports entwickelte Lösung schafft diese Sicherheit, ist zügig realisierbar und zugleich sehr flexibel im Einsatz."

weiterlesen


|14.07.2021|

LaSi24 GmbH

So nutzt man Spanngurte richtig

 

Kleine Helfer mit großer Wirkung

Spanngurte ermöglichen die Fixierung von Objekten und insbesondere die sichere Befestigung von Transportgütern im Straßenverkehr. Auch für den privaten Gebrauch sind Spanngurte hilfreiche Werkzeuge, um beispielsweise bei einem Umzug mitgeführte Möbel auf der Ladefläche des Anhängers zu befestigen. Jedoch sind bei ihrer allgemeinen Verwendung und zum Zweck der Ladungssicherung einige sicherheitsrelevante Aspekte zu beachten. Unbedachtes Vorgehen bei der Sicherung der zu transportierenden Gegenstände resultiert zuweilen in Verkehrsunfällen mit Personen- oder Sachschaden. Im Folgenden wird der sorgsame und fachgerechte Umgang mit Zurrgurten erläutert.

weiterlesen


|08.07.2021|

DB Netz AG

Information zur beabsichtigten (rückwirkenden ergänzenden) Trassenpreis-Förderung des Bundes im Schienengüterverkehr (SGV) und im Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) im Zusammenhang mit der COVID 19-Pandemie

 

Der Bund beabsichtigt, zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie im Schienenverkehr die Trassenpreise im SPFV und SGV anteilig zu fördern. Diese Förderung steht derzeit unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Europäischen Kommission (EU-KOM) zu den entsprechenden Förderrichtlinien des Bundes. Wir als DB Netz AG werden nach Veröffentlichung der Förderrichtlinien im Bundesanzeiger und deren Inkrafttreten beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) einen Antrag auf Förderung stellen. Vorbehaltlich der Genehmigung durch das EBA unterstützen wir als Erstempfängerin die Abwicklung der Förderung und reichen diese entsprechend an die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) als Letztempfänger weiter. An dieser Stelle geben wir Ihnen einen Überblick über die nächsten vorgesehenen Verfahrensschritte.

weiterlesen


|30.06.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Scheuer: Schiene sichert 550.000 Jobs. Wir sichern Schiene.

Auf Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das "Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung" (DZSF) in einer Studie die Beschäftigungswirkung im Bahnsektor umfassend untersuchen lassen. Einen solchen fundierten Überblick über die unmittelbar und mittelbar Beschäftigten in diesem Bereich gab es bislang nicht

weiterlesen


|30.06.2021|

Veolia Deutschland GmbH

Klärschlämmen wird’s bald heiß - Bau der Klärschlammtrocknungsanlage Oberlausitz in Boxberg O.L. gestartet / Nachhaltiges Projekt für die Lausitz

Veolia bringt in der Lausitz bald Klärschlämme ins Schwitzen. Am 29. Juni 2021 erfolgte der symbolische Spatenstich für den Bau einer Anlage in Boxberg / O.L., in die der Umweltdienstleister rund zehn Millionen Euro investiert. Bei bis zu 200°C sollen hier ab 2022 jährlich rund 50 000 Tonnen Klärschlamm von kommunalen Kläranlagen aus der Region mit Hilfe der Abwärme getrocknet werden, die im Kraftwerk der LEAG ohnehin anfällt. Ein nachhaltiges Projekt für die Lausitz und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz im Freistaat Sachsen.

weiterlesen


|30.06.2021|

Schenker Deutschland AG

Extraterrestrische Logistik: 40 Tonnen Material für die Besiedlung des Mars

Mars, der rote Planet, fasziniert die Menschheit. Nicht nur, weil der nach dem römischen Kriegsgott benannte Planet so erkennbar anders, nämlich rot am Himmel schimmert. Auch, weil er lange Zeit als Heimat der Marsmännchen und anderer Fremdlinge aus dem All galt.

Und schließlich, weil die Eroberung des Mars eine Aufgabe ist, die unglaubliches nachschubtechnisches Know-how erfordert: Extraterrestrische Logistik at its best.

Derzeit schicken die USA, China oder die Vereinigten Arabischen Emirate Sonden und Rover zum Mars: „Fragen an den Himmel“, „Hoffnung“ oder „Durchhaltevermögen“ heißen die Gefährten. Ihnen ist gemein: Sie sollen unseren Nachbarplaneten erkunden und sind zugleich ein Schritt zur Realisierung eines Menschheitstraums.

„Wenn man sich mit dem Mars beschäftigt, wird der Mond völlig uninteressant – auch wenn er viel näher liegt“, sagt Jürgen Herholz, Vorstandsmitglied der Mars Society Deutschland. Die gemeinnützige Organisation engagiert sich für die Erforschung und Besiedlung des Roten Planeten, weil sich Mars und Erde so ähneln. „Der Mars ist unabhängig von der Erde entstanden und nur um die Hälfte weiter entfernt von der Sonne, weist aber geologisch ähnliche Bedingungen auf wie die Erde“, sagt Herholz.

weiterlesen


|29.06.2021|

LaSi24 GmbH

Ladungssicherung im LKW

 

Durch eine ordnungsgemäße Ladungssicherung im LKW wird die allgemeine Verkehrssicherheit und der Schutz des jeweiligen Fahrers deutlich erhöht. Des Weiteren kann mithilfe von unterschiedlichem Zubehör wie unter anderem Zurrschienen, Zurrgurten mit Ratsche und durch Spanngurte, verschiedenen Techniken und mit passender Ausrüstung wertvolles Ladegut sowie die Umwelt vor Schäden bewahrt werden.
weiterlesen


|28.06.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

16 Tonnen Kokain 🤑 3,5 Milliarden Euro [Hamburger Zollfahndung] // Wir heißen Axel - Folge 264


|25.06.2021|

ROSTOCK PORT GmbH

Seidenstraße - neue Chance für alte Handelsroute

Die Seidenstraße hat sich zu einer alternativen Verbindung zwischen Asien und Europa etabliert. Die jüngste Sperrung des Suez Kanals und die Folgen für die Logistik heben noch einmal die Bedeutung als Alternative hervor. Was ist von der Seidenstraße zukünftig zu erwarten? Was bedeutet dies für vor- und nachgelagerte Verkehre per Binnenschiff oder dem Kurzstreckenseeverkehr?

weiterlesen


|24.06.2021|

DB Netz AG

Eingeschränkte Trassenverfügbarkeit Grenzbetriebsstrecke Frankfurt (Oder) Pbf / Oderbrücke – Rzepin

Aufgrund von baubedingten Einschränkungen kommt es vom 28.06.2021 bis 28.08.2021 auf der Grenzbetriebsstrecke Frankfurt (Oder) Pbf / Oderbrücke – Rzepin im Gelegenheitsverkehr zu Einschränkungen.

Im Zeitraum vom 28.06.2021 bis 28.08.21 finden auf den Strecken im Netz der PKP PLK S.A. umfangreiche Baumaßnahmen statt:

Im Zeitraum 28.06.2021 bis 09.07.2021 im Abschnitt Opalenica – Nowy Tomyśl

Im Zeitraum 10.07.2021 bis 28.08.2021 im Abschnitt Buk - Opalenica

Dadurch kommt es auf der Grenzbetriebsstrecke zwischen Frankfurt (Oder) Pbf / Oderbrücke – Rzepin zu einer stark eingeschränkten Anzahl frei verfügbaren Trassenkapazitäten. Vorhandene Kapazitäten stehen vorrangig im Zeitraum 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr zur Verfügung.

Bitte berücksichtigen Sie dies frühzeitig bei der Planung und der Abstimmung Ihrer Gelegenheitsverkehre mit Ihren Partner-Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie mit der PKP PLK S.A..

weiterlesen


|21.06.2021|

Scandlines Deutschland GmbH

Scandlines: Erfolgreicher Summer Deal geht in Verlängerung!

Die erfolgreichen Summer Deal Tarife werden aufgrund großer Nachfrage um eine weitere Woche verlängert: Bis zum 27. Juni 2021 sparen Reisende satte 20 Prozent gegenüber dem normalen Standard Ticket für die Reise nach bzw. von Dänemark. Zudem gewinnen Urlauber noch mehr an Flexibilität und können den Sondertarif bei Bedarf kostenfrei stornieren. So lässt sich spontan und entspannt in den Urlaub starten!

Aufgrund des großen Erfolgs des Summer Deals und der hohen Nachfrage verlängert Scandlines den Angebotstarif für einen idealen Urlaubsstart bis zum 27. Juni 2021: Wer bis zu diesem Datum das Sonderangebot online bucht, dem winkt außer der attraktiven Rabattierung von 20 Prozent zusätzlich ein großes Plus an Flexibilität. Die Tickets können für eine feste Hinfahrt von Deutschland nach Dänemark zwischen dem 8. Juni und dem 31. August 2021 gebucht werden. Die Rückfahrt kann dann flexibel bis 22. Dezember 2021 mit jeder Abfahrt mit freier Kapazität erfolgen.

weiterlesen


|18.06.2021|

Seehafen Wismar GmbH

Start der Kreuzfahrtsaison 2021

Mit dem Einlaufen der MS "Hanseatic Inspiration" beginnt in der Hansestadt Wismar die Kreuzfahrtsaison 2021. Das erste von derzeit neun geplanten Schiffen macht am 23.06.2021 um 07:30 Uhr im Hafen fest.

weiterlesen


|10.06.2021|

Veolia Deutschland GmbH

Veolia eröffnet erste Recyclinganlage für PET-Pfandflaschen in Norwegen

Heute morgen wurde die erste Recyclinganlage in Norwegen für PET-Pfandflaschen durch Finanzministers Jan Tore Sanner eröffnet. Die Gäste erhielten eine kurze Einführung in das PET-Recycling und die Kreislaufwirtschaft. Nach der offiziellen Eröffnung fand eine Führung durch die Anlage statt. "Die Anlage zeigt, dass wir an der Spitze der Welt stehen und ich freue mich auf weitere Schritte in Richtung Kreislaufwirtschaft", lobte Finanzminister Sanner die Anlage nach der Besichtigung. Im Mai 1999 war es ebenfalls Minister Sanner, der das Norwegische Pfandsystem mit der ersten Rückgabe einer Getränkeverpackung am Automaten in Betrieb nahm. Heute werden 92 Prozent der verkauften 585 Millionen (2020) PET-Getränkeflaschen gesammelt. Bisher wurden jährlich etwa 22.000 Tonnen Pfandflaschen von Norwegen nach Deutschland, Schweden und in die Niederlande exportiert, um dort recycelt zu werden. 

weiterlesen


|10.06.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Nord-Ostsee-Kanal bringt Deutschland 570 Mio. Euro Wohlfahrtsgewinn pro Jahr

Die Befahrung des Nord-Ostsee-Kanals durch die kommerzielle Schifffahrt hat für ganz Deutschland einen hohen volkswirtschaftlichen Nutzen von rund 570 Millionen Euro im Jahr. Dies zeigt eine Studie des IfW Kiel im Auftrag der Initiative Kiel-Canal e.V. Der Kanal sorgt nicht nur für direkte Einnahmen, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit deutlich, dass ein deutscher Seehafen zum Löschen der Ladung angelaufen wird, anstelle eines niederländischen oder belgischen. „Die deutsche Politik sollte investieren, damit der Kanal laufend instandgehalten und modernisiert wird. Die Nutzungsentgelte sollten zudem flexibel auf veränderte Treibstoffkosten reagieren, damit Schiffe den Kanal nicht umfahren“, Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW Kiel). 

weiterlesen


|08.06.2021|

Schenker Deutschland AG

Der Panamakanal oder: Oh wie schön ist eine Abkürzung!

Auf kurzem oder auf langem Wege vom Pazifik zum Atlantik? – Seit mehr als einem Jahrhundert hat man die Wahl: Panama per Kanal durchqueren oder Südamerika auf dem Meer umschiffen. Welchen Unterschied das macht, zeigt der Seeweg von New York im Osten der USA nach San Francisco im Westen. Ohne Panamakanal sind es 25.000 Kilometer um das Kap Hoorn – vorbei an Venezuela, Brasilien, Argentinien, Chile und Peru, um nur die größten Länder zu nennen. Wenn man aber in Colón an der Atlantikküste – genauer: Karibikküste – in den Kanal einbiegt und nach 81,6 Kilometern in Panama City auf das andere Meer hinausfährt, sind es nur noch 10.000 Kilometer. Ohne Südamerika zu umkurven, sparen sich Schiff und Crew mehr als zwei Wochen Reisezeit. Für eine Kanaldurchfahrt benötigt man gerade mal acht bis zehn Stunden, Wartezeiten bei der Einfahrt zählen extra.

weiterlesen


|07.06.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

📜 Axel ist neuer Vorsitzer beim Verein Hamburger Spediteure e. V. // Wir heißen Axel - Folge 261


|02.06.2021|

Seehafen Wismar GmbH

Seehafen Wismar erneuert Teil der Umschlagstechnik

Der Seehafen Wismar erneuert seinen Maschinenpark um vier leistungsstarke Radlader des international operierenden Herstellers Hitachi Construction Machinery.

Gründe für die turnusmäßige Erneuerung des Fuhrparks sind die technischen

Optimierungen und Weiterentwicklungen der Umschlagsgeräte in den vergangenen Jahren. Hierbei stehen die höchstmögliche Produktivität, ein geringerer Verbrauch und eine kontinuierliche Abgasreduzierung im Vordergrund.

weiterlesen