|10.06.2021|

Veolia Deutschland GmbH

Veolia eröffnet erste Recyclinganlage für PET-Pfandflaschen in Norwegen

Heute morgen wurde die erste Recyclinganlage in Norwegen für PET-Pfandflaschen durch Finanzministers Jan Tore Sanner eröffnet. Die Gäste erhielten eine kurze Einführung in das PET-Recycling und die Kreislaufwirtschaft. Nach der offiziellen Eröffnung fand eine Führung durch die Anlage statt. "Die Anlage zeigt, dass wir an der Spitze der Welt stehen und ich freue mich auf weitere Schritte in Richtung Kreislaufwirtschaft", lobte Finanzminister Sanner die Anlage nach der Besichtigung. Im Mai 1999 war es ebenfalls Minister Sanner, der das Norwegische Pfandsystem mit der ersten Rückgabe einer Getränkeverpackung am Automaten in Betrieb nahm. Heute werden 92 Prozent der verkauften 585 Millionen (2020) PET-Getränkeflaschen gesammelt. Bisher wurden jährlich etwa 22.000 Tonnen Pfandflaschen von Norwegen nach Deutschland, Schweden und in die Niederlande exportiert, um dort recycelt zu werden. 

weiterlesen


|10.06.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Nord-Ostsee-Kanal bringt Deutschland 570 Mio. Euro Wohlfahrtsgewinn pro Jahr

Die Befahrung des Nord-Ostsee-Kanals durch die kommerzielle Schifffahrt hat für ganz Deutschland einen hohen volkswirtschaftlichen Nutzen von rund 570 Millionen Euro im Jahr. Dies zeigt eine Studie des IfW Kiel im Auftrag der Initiative Kiel-Canal e.V. Der Kanal sorgt nicht nur für direkte Einnahmen, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit deutlich, dass ein deutscher Seehafen zum Löschen der Ladung angelaufen wird, anstelle eines niederländischen oder belgischen. „Die deutsche Politik sollte investieren, damit der Kanal laufend instandgehalten und modernisiert wird. Die Nutzungsentgelte sollten zudem flexibel auf veränderte Treibstoffkosten reagieren, damit Schiffe den Kanal nicht umfahren“, Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW Kiel). 

weiterlesen


|08.06.2021|

Schenker Deutschland AG

Der Panamakanal oder: Oh wie schön ist eine Abkürzung!

Auf kurzem oder auf langem Wege vom Pazifik zum Atlantik? – Seit mehr als einem Jahrhundert hat man die Wahl: Panama per Kanal durchqueren oder Südamerika auf dem Meer umschiffen. Welchen Unterschied das macht, zeigt der Seeweg von New York im Osten der USA nach San Francisco im Westen. Ohne Panamakanal sind es 25.000 Kilometer um das Kap Hoorn – vorbei an Venezuela, Brasilien, Argentinien, Chile und Peru, um nur die größten Länder zu nennen. Wenn man aber in Colón an der Atlantikküste – genauer: Karibikküste – in den Kanal einbiegt und nach 81,6 Kilometern in Panama City auf das andere Meer hinausfährt, sind es nur noch 10.000 Kilometer. Ohne Südamerika zu umkurven, sparen sich Schiff und Crew mehr als zwei Wochen Reisezeit. Für eine Kanaldurchfahrt benötigt man gerade mal acht bis zehn Stunden, Wartezeiten bei der Einfahrt zählen extra.

weiterlesen


|07.06.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

📜 Axel ist neuer Vorsitzer beim Verein Hamburger Spediteure e. V. // Wir heißen Axel - Folge 261


|02.06.2021|

Seehafen Wismar GmbH

Seehafen Wismar erneuert Teil der Umschlagstechnik

Der Seehafen Wismar erneuert seinen Maschinenpark um vier leistungsstarke Radlader des international operierenden Herstellers Hitachi Construction Machinery.

Gründe für die turnusmäßige Erneuerung des Fuhrparks sind die technischen

Optimierungen und Weiterentwicklungen der Umschlagsgeräte in den vergangenen Jahren. Hierbei stehen die höchstmögliche Produktivität, ein geringerer Verbrauch und eine kontinuierliche Abgasreduzierung im Vordergrund.

weiterlesen

|01.06.2021|

ROSTOCK PORT GmbH

AIDAprima bereitet sich in Warnemünde auf Kreuzfahrtstart vor

Am heutigen Dienstag, 1. Juni 2021, hat das Kreuzfahrtschiff AIDAprima um 9 Uhr am Warnemünde Cruise Center festgemacht. Grund für den Aufenthalt im Seebad sind die anstehenden Saisonvorbereitungen für den Kreuzfahrtstart. Ab dem 10. Juli 2021 plant AIDA Cruises ab Kiel 7-tägige Kreuzfahrten mit AIDAprima, die bis 23. Oktober 2021 angeboten werden.

Im Laufe der nächsten Wochen werden alle logistischen Vorbereitungen wie Servicearbeiten und die Proviantierung für die kommenden Kreuzfahrten getroffen. Im Zuge des Aufenthalts in Warnemünde wird AIDAprima auch die Vorbereitungen für die Nutzung der Landstromanlage durchlaufen.

In Warnemünde plant AIDA Cruises den Kreuzfahrt-Neustart am 1. Juli 2021. AIDAsol wird dann zwischen dem 1. und 18. Juli 2021 ab Rostock-Warnemünde zu 3- bis 4-tägigen Kurzreisen starten, die auch zu einer einwöchigen Kreuzfahrt kombiniert werden können.

weiterlesen


|25.05.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Digitale Dienste für eine wettbewerbsfähigere Binnenschifffahrt

Im Rahmen des Projekts IW-NET untersuchen die bremenports GmbH & Co. KG und das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL), wie digitale bzw. Online-Dienste die Binnenschifffahrt unterstützen und wettbewerbsfähiger machen könnten. Die Ergebnisse des Projektes sollen in den Bremische Häfen erprobt und evaluiert werden.

Bisher wurden Interviews mit verschiedenen Bremer Akteuren der Binnenschifffahrt, Infrastrukturbetreibern und Hafenbehörden durchgeführt. Nun streben wir einen länderübergreifenden Dialog zu dem Thema an und würden uns daher über weiteren Austausch mit Ihnen freuen. Als einen ersten Startpunkt hierfür, finden Sie anbei einen Auszug von bisher von uns anvisierte Funktionalitäten und Anforderungen an solche, digitalen bzw. Online-Dienste.

weiterlesen


|19.05.2021|

Schenker Deutschland AG

Post-Corona: So ändern sich Vertrieb und Kommunikation

Pandemie, Brexit, Handelskriege und Digitalisierung: Wer heute stabile Beziehungen zu seinen Kunden pflegen will, muss als Dienstleister oft neue Wege gehen. Markus Pütz, CCO bei DB Schenker für das Cluster DE/CH, ist Logistiker von der Pike auf. Mit Jahrzehnten an Erfahrung im Sales-Bereich erläutert er im Gespräch, wie sich die Beziehungen zwischen DB Schenker und den Kunden verändert haben und wie der Logistikdienstleister darauf reagiert.

logistik aktuell: Herr Pütz, was steht aktuell bei den Kunden ganz oben auf der Liste?

Markus Pütz: Die Corona-Pandemie und die wirtschaftlichen Folgen haben den Logistikern auf Kundenseite gezeigt, was passiert, wenn die Optimierung einer Supply Chain auf die Spitze getrieben wird. Zum Beispiel in der Automobilindustrie: Da konnten zeitweilig neue Autos nicht verkauft werden. Und zwar nicht, weil die Nachfrage fehlte, sondern ein Stecker im Wert von 50 Cent nicht bereitsteht. Andere Unternehmen haben Güter produziert, die nicht ausgeliefert werden konnten, weil Verpackungsteile fehlten! Diese Erfahrung führt dazu, dass einige Unternehmen ihre Lagerhaltungsstrategien überdenken. Andere wiederum suchen nach einem zusätzlichen Beschaffungsweg. Das Nearshoring, der regionale Einkauf wird von einigen Kunden mehr in den Fokus genommen werden. Die extreme Volatilität der Frachtraten, die auch noch eine Weile anhalten wird, tut ihr Übriges, dass Lieferketten überprüft werden.

weiterlesen


|19.05.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Metrans verdoppelt Zahl der Containerzüge auf der Neuen Seidenstraße

Die HHLA-Bahntochter Metrans ist einer der führenden Anbieter für intermodale Containertransporte im Seehafenhinterlandverkehr in Europa und gehört zu den Pionieren im stark wachsenden Bahnverkehr auf der Neuen Seidenstraße. Im vergangenen Jahr hat Metrans die Zahl der Containerzüge zwischen Europa und China um 114 Prozent gesteigert.

Der Schienengüterverkehr zwischen Asien und Europa hat in den vergangenen Jahren an Volumen und Frequenz deutlich zugenommen. Die Corona-Pandemie und die dadurch verursachten Kapazitätsengpässe in der Schifffahrt haben den schienengebundenen Transportverbindungen einen zusätzlichen Schub gegeben. Auf den verschiedenen Bahnkorridoren der Neue Seidenstraße sind nach Schätzungen der Unternehmensberatung Roland Berger 2020 etwa 878.000 Standardcontainer (TEU) transportiert worden. Der internationale Eisenbahnverband UIC geht davon aus, dass sich diese Zahl bis 2025 verdoppeln könnte.

weiterlesen

|18.05.2021|

Veolia Deutschland GmbH

Forschungsprojekt DreiSATS setzt auf regionales Phosphorrecycling im "Mitteldeutschen Dreiländereck"

In Deutschland soll der in Klärschlämmen vorhandene Phosphor zukünftig verpflichtend zurückgewonnen werden. Kommunen brauchen somit neue Strategien für die Entsorgung Ihrer anfallenden Klärschlämme. Auch die Abwasserentsorger in Mitteldeutschland müssen künftig das geforderte Phosphor recyceln. Dies wirtschaftlich und sicher zu gewährleisten, stellt sie vor große Herausforderungen.

Genau hier setzt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb der Fördermaßnahme „Regionales Phosphor-Recycling" (RePhoR)“ unterstützte Verbundprojekt DreiSATS, das von Veolia koordiniert wird, an. “Eine innovative, wirtschaftlich und technisch tragfähige Prozesskette zur thermischen Klärschlammverwertung mit Phosphorrecycling und Produktverwertung für die Modellregion "Mitteldeutsches Dreiländereck" zu erproben und zu demonstrieren – praxisnah und prototypisch.” Das ist das gesteckte Ziel, so Claudyn Kidszun, Projektkoordinatorin und Mitarbeiterin der Veolia Klärschlammverwertung Deutschland optimistisch. Veolia arbeitet hierbei mit den Projektpartnern Carbotechnik GmbH, LTC Lufttechnik Crimmitschau GmbH, Pontes Pabuli GmbH sowie den Forschungseinrichtungen Fraunhofer IKTS und MFPA Materialforschungs- und -Prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar zusammen. Im technisch relevanten Maßstab soll dabei gezeigt werden, dass marktfähige Düngerprodukte aus Klärschlämmen in gleichbleibend guter Qualität und Menge erzeugt und sowohl regional als auch überregional verwertet werden können.

weiterlesen

|19.05.2021|

LaSi24 GmbH

Was versteht man unter Zurrmittel?

Spanngurte, Zurrketten und Co. - Zuverlässige Ladungssicherung an LKW, PKW und Transporter

Um Transportware an und auf Fahrzeugen und Ladeflächen zu sichern, können verschiedene Zurrmittel zum Einsatz kommen. Grundsätzlich haben wir zwei verschiedene Arten von Zurrmittel: Zurrgurte und Zurrketten. Alle Arten sind Mehrwegzurrmittel - d.h. sie können wiederverwendet werden - und alle beiden Arten müssen ein Kennzeichnungsetikett besitzen. Dieses Etikett muss unter anderem Aussagen über ihren Hersteller sowie ihre Zurrkraft treffen und den Sicherheitshinweis "Nicht Heben" beinhalten. Verschiedene Zurrelemente eignen sich für verschiedene Sicherungsmethoden und Lasten. Die Auswahl der Zurrmittel muss entsprechend des jeweiligen Sicherungsvorhabens getroffen werden.

weiterlesen


|17.05.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

🎥 Zippel bei den Tagesthemen! - Corona Teststrategie // Wir heißen Axel - Folge 258


|12.05.2021|

Schenker Deutschland AG

Die Zukunft von Lagerflächen “Wir können Schwankungen gut kompensieren“

Was sich zum neuen Jahrtausend noch als Trend abzeichnete, ist längst gesellschaftliche Realität: Besonders im B2C-Bereich wird gerne online bestellt. Im Vergleich zu 2010 hat sich das Handelsvolumen im E-Commerce nahezu vervierfacht (Statista, Jan 2020). Corona-bedingte Lockdowns untermauern den steigenden Onlinehandel in unserer Gesellschaft.

Faktoren wie steigender E-Commerce und Unsicherheiten in den globalen Lieferketten beeinflussen schließlich auch die Nachfrage und den Bedarf an Lagerflächen. Doch welche Auswirkungen haben diese Faktoren auf die Lagerkapazität allgemein und wie muss sich die Lagerlogistik konkret verändern, wenn Einzelprodukte schneller verfügbar sein müssen? logistik aktuell hat mit Ole Trumpfheller, EVP Contract Logistics & SCM bei DB Schenker für das Cluster Deutschland und Schweiz, über die Auswirkungen dieser Entwicklung gesprochen.

weiterlesen


|12.05.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

DP World expands European inland network through Swissterminal tender success to operate three Alsace ports

DP World has significantly expanded its European inland network, adding three key ports in the Alsace region through its affiliate company, Swissterminal.

Earlier this month, the public authority Syndicat Mixte des Ports du Sud Alsace (SMO) awarded the concession contract of the Ports of Mulhouse-Rhin to the public-private company composed of the SMO, the Caisse des Dépôts et Consignations and Alsaceteam (joint venture of Swissterminal and the two French seaports Grand Port Maritime de Marseille and Haropa Port du Havre).

The operation of the three French inland ports is granted through a subdelegation contract to Alsaceterminal, a wholly owned subsidiary of Swissterminal, which will take over Ottmarsheim, Huningue-Village-Neuf and Ile Napoléon ports in the course of 2021.

weiterlesen


|12.05.2021|

ROSTOCK PORT GmbH

Nationale Maritime Konferenz beendet

Gestern endete nach zweitägigen Beratungen die 12. National Maritime Konferenz im Warnemünde Cruise Center, die wegen der anhaltenden Corona-Pandemie überwiegend virtuell abgehalten wurde.

Gastgeber der Konferenz war letztmalig Norbert Brackmann, der als Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft die Maßnahmen der Bundesregierung zur Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland in den Bereichen Schiffbau, Seeschifffahrt, Hafenwirtschaft und Meerestechnik koordiniert und bündelt und zum Ende der Legislaturperiode aus dem Amt scheidet. 

Zum Abschluss der Konferenz und als Dank der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und von ROSTOCK PORT für seine bisher geleistete Arbeit überreichte Jens A. Scharner, Geschäftsführer der ROSTOCK PORT GmbH, Norbert Brackmann eine Bild mit der Silhouette der Hafenstadt Rostock.

weiterlesen


|12.05.2021|

Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH

MEHR LEISTUNGEN FÜR BAHNOPERATOR NACH HAMBURG, DUISBURG UND MANNHEIM

Wittenberge, den 12. Mai 2021. Die Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH (kurz EGP) erhöht das Gesamtvolumen für den Auftraggeber TE bahnoperator GmbH. Seit April 2021 traktioniert die EGP drei bis fünf Mal die Woche Verkehrsleistungen von Frankfurt (O.) Oderbrücke in Richtung Hamburg, Duisburg und Mannheim für den Auftraggeber.

„Der Ausweitung der Zusammenarbeit mit bahnoperator basiert auf der Kooperation im Rahmen der Baltic Sea Bridge, welche wir im letzten Jahr sukzessive ausgebaut haben,“ informiert Christian Becken, EGP-Projektleiter und Prokurist. „Über das uns entgegengebrachte Vertrauen von bahnoperator, auch auf diesen Strecken unsere Leistungen in unserer gewohnten Qualität zu erbringen, freuen wir uns sehr“, so Christian Becken weiter.

weiterlesen


|11.05.2021|

Veolia Deutschland GmbH

Veolia und BS Energy bleiben verlässlicher Partner von Eintracht Braunschweig

Die Veolia und BS Energy verlängern ihr Engagement bei Eintracht Braunschweig um weitere zwei Jahre.

Veolia und ihr Tochterunternehmen BS Energy verlängern ihre Exklusivpartnerschaft mit Eintracht Braunschweig vorzeitig um zwei Jahre für die Spielzeiten 2021/22 und 2022/23. 

„Wir stehen zur Eintracht.”, sagt Matthias Harms, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Veolia. “Veolia und ihr Tochterunternehmen BS Energy freuen sich der Mannschaft und dem Verein diese Sicherheit für die kommenden Jahre bieten zu können. Um ein Zeichen zu setzen, verkünden die Partner die Vertragsverlängerung trotz der aktuellen Einschränkungen im Spielbetrieb und der sportlich herausfordernden Situation noch vor dem Ende der laufenden Saison”.

„Wir haben nach dem Abstieg gerade wirtschaftlich schwierige Jahre hinter uns und kämpfen wie viele andere immer noch mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Auf unsere langjährigen Wegbegleiter Veolia und BS Energy können wir uns seit vielen Jahren verlassen. Eine derartig langjährige Partnerschaft ist im Profifußball etwas Besonderes und wir freuen uns auf mindestens zwei weitere gemeinsame Jahre“, macht Frank Fiedler, Aufsichtsratsvorsitzender der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA, deutlich.

weiterlesen

|11.05.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Neue Studie über den maritimen Sektor

Die Studie beschäftigt sich mit der wirtschaftlichen Bedeutung des maritimen Sektors

Die Studie wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt und anlässlich der 12. Nationalen Maritimen Konferenz in Rostock veröffentlicht  Die gesamte Studie finden Sie hier.


|10.05.2021|

ROSTOCK PORT GmbH

Landstromanlage für Kreuzfahrtschiffe in Warnemünde offiziell in Betrieb

Am Montag den 10. Mai 2021 hat im Rahmen der Nationalen Maritimen Konferenz am Warnemünder Passagierkai die Landstromanlage ihren Regelbetrieb aufgenommen.

Bereits im September 2018 hatten die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, das Land Mecklenburg-Vorpommern, ROSTOCK PORT und die Reederei AIDA Cruises eine Partnerschaft für den Aufbau einer Landstromversorgung in Rostock-Warnemünde auf den Weg gebracht.

Die im Sommer 2020 fertiggestellte Landstromanlage ist aktuell die größte Europas und kann bis zu 20 MVA elektrische Energie liefern.

An den Liegeplätzen P7 und P8 können zukünftig zwei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig mit Strom versorgt werden. Die Landstromanlage basiert auf einer modularen Bauweise von standardisierten 20-Fuß Containern, welche nahezu die gesamten Elektrokomponenten wie Frequenzumrichter, Transformatoren, Schaltanlage, Steuerungstechnik usw. beinhalten.

Umhüllt ist die Anlage durch eine Cortenstahlfassade, welche dieser in seiner Kubatur eine außergewöhnliche Optik verleiht. Durch die integrierten Frequenzumrichter kann der Landstrom für alle weltweit gängigen Bordnetzsysteme (sowohl 50 als auch 60 Hz) entsprechend den internationalen Standards in der Kreuzfahrtbranche umgewandelt werden.

weiterlesen


|10.05.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

🚢 Neuer Suezkanal bauen? - Spätfolgen der Havarie // Wir heißen Axel - Folge 257


|07.05.2021|

LaSi24 GmbH

Formschlüssige Ladungssicherung

Optimale Sicherung im Transportwesen

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) belegt anhand seiner Studien, dass auf deutschen Straßen rund 70 Prozent aller LKW-Ladungen nicht ausreichend oder unzureichend gesichert sind. Dies beruht zumeist auf Basis der kraftschlüssigen oder formschlüssigen Ladungssicherung. Die größte Gefahr liegt hier beim Verrutschen, Herabfallen oder Umherrollen von Ladung auf der Ladefläche der Fahrzeuge. Falsche oder mangelhafte Ladungssicherung stellt nicht nur bei Sach- oder Personenschäden ein Straftatbestand, im Falle einer Kontrolle eine Ordnungswidrigkeit dar, sondern ist auch eine große Gefahr für Menschenleben und Umwelt. Das Verladepersonal, der Versender und der Fahrer sind gemäß §22 "Ladung" der Straßenverkehrsordnung (StVO) dafür verantwortlich, für eine ordnungsgemäße Ladungssicherung bei der Beladung des Fahrzeugs zu gewährleisten.

weiterlesen


|06.05.2021|

Schenker Deutschland AG

DB Schenker SyD: Kommissionierstrategien in der Kontraktlogistik per Computersimulation testen

Die Angebotskalkulation für Kontraktlogistikdienstleistungen oder die Verbesserung der Abläufe und Strategien bestehender Lager sind Aufgaben, die ein hohes Maß an logistischer Erfahrung und Expertise verlangen.

Ja, und zugleich gilt Folgendes: In komplexen Systemen wie einem Kommissionierlager bleibt eine Abschätzung der Optimierungsmöglichkeiten allein auf der Basis von Erfahrung zumeist hinter den echten Potentialen zurück. Zu vielschichtig sind die Einflüsse durch die Veränderung der zahlreichen Parameter der Lager- und Materialflussgestaltung. Auch die Wechselwirkungseffekte zwischen diesen Parametern sind oftmals schwer abzuschätzen. In dieser Situation bieten Computer gestützte mathematische Verfahren und Simulationswerkzeuge effiziente und zuverlässige Entscheidungshilfen.

weiterlesen


|05.05.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Save the date: Russlandtag in MV

Am 02. Juni 2021 findet in der Stadthalle Rostock der 4. Unternehmertag mit dem Thema "Russland in Mecklenburg-Vorpommern" statt.

 

Mehr Informationen finden Sie hier.


|04.05.2021|

Veolia Deutschland GmbH

Veolia Water Technologies entwickelt komplette Abwasseraufbereitung bei Riso Scotti in Pavia, Italien

Veolia Water Technologies hat vom führenden Reisproduzenten in Italien Riso Scotti einen Auftrag zur Planung und zum Bau einer neuen Kläranlage für seine Produktionsstätte in Pavia bei Mailand erhalten. Als Beleg für sein Engagement um nachhaltige Lösungen, wird Riso Scotti das während der Abwasserbehandlung erzeugte Biogas künftig innerhalb der Produktion nutzen.

Mit einer Aufbereitungskapazität von 900 m3/Tag umfasst der Projektumfang mehrere Verfahren. Für die anaerobe und aerobe Abwasserbehandlung ermöglichen die patentierten Veolia Technologien Biothane UASB und AnoxKaldnes MBBR einen Wirkungsgrad von bis zu 90% bei der Beseitigung organischer Stoffe. Die Behandlung wird durch ein Idraflot (DAF) Flotationssystem als letzte Behandlungsstufe der Abwässer vervollständigt, die nochmals für eine Steigerung bei der Entfernung von suspendierten Fest- und Schwebstoffen sorgt. Die Kombination der einzelnen Verfahren sorgt für eine umweltschonende und zugleich wirtschaftlich Aufbereitung des Abwassers.

weiterlesen


|03.05.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

🚛 Zippel LKW in Russland [KLÖNSCHNACK] // Wir heißen Axel - Folge 256 // Gespräche im Büro


|03.05.2021|

Veolia Deutschland GmbH

Veolia nimmt weiteres Energie-Effizienz-Quartier bei Braunschweig in Betrieb

Wärme, Strom, Ladeinfrastruktur und Glasfasernetz stammen im Baugebiet “Neue Mitte” in Braunschweig-Lamme aus einer Hand: Die Veoliatochter BS Energy hat auf dem Areal ein sogenanntes Energie-Effizienz-Quartier (EEQ) in Betrieb genommen, das nun 68 Wohneinheiten und zehn Gewerbeeinheiten versorgt.

Für das Projekt hat der Infrastrukturdienstleister das 9.300 Quadratmeter große Neubaugebiet mit einem 250 Meter langen Nahwärmenetz erschlossen. Dieses Netz wird durch eine eigene Energiezentrale versorgt, die drei Erzeugungskomponenten beinhaltet: Ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk, das gleichzeitig Strom und Wärme erzeugt, ein Holzpelletkessel, der CO2-neutrale Wärme generiert, und ein Erdgaskessel, der die Spitzenlast der Wärmeversorgung abdeckt. Die hierfür notwendigen Holzpellets stammen aus einer regionalen und nachhaltigen Forstwirtschaft.

Als dezentrale Erzeugungsanlage punktet das EEQ mit einem niedrigen Primärenergiefaktor, also mit wenig Verlusten durch Umwandlung und Verteilung. Somit werden nicht nur Energie, Ressourcen und Kosten gespart, sondern darüber hinaus auch die Klimabilanz verbessert. “Insgesamt werden durch das Energie-Effizienz-Quartier mindestens 147 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen pro Jahr vermieden”, verdeutlicht Maximilian Bohr, Abteilungsleiter im Bereich Individualkunden bei BS Energy. “Wir als Bauunternehmen haben großes Interesse an einer Nahwärmelösung mit einem niedrigen Primärenergiefaktor. Damit haben wir bereits bei vorherigen Bauvorhaben gute Erfahrungen gemacht,” ergänzt Thorsten Schmidt, Geschäftsführer des Bauunternehmens Schmidt, welches für die Errichtung und Vermarktung der Gebäude zuständig ist.

weiterlesen


|29.04.2021|

DB Netz AG

La-Portal und Lb-Portal: Einführung 2-Faktor Authentifizierung und neue Passwortregeln

Im Mai 2021 erfolgen wichtige Änderungen für alle Nutzer:innen des La-Portals (Portal für die Zusammenstellung der vorübergehenden Langsamfahrstellen und anderen Besonderheiten) und des Lb-Portals (Leistungsbeschreibungsportal).

Um Phishing Attacken und Cyberangriffen jeglicher Art entgegenzuwirken, halten wir als DB Netz AG unsere Systeme nach bestmöglichen Sicherheitsstandards aktuell, um sowohl unsere als auch die Sicherheit unserer Kund:innen zu gewährleisten.

Für unsere online erreichbaren Systeme (La-Portal & Lb-Portal) ist neben der bereits bekannten Nutzung von Benutzername und Passwort die Einführung einer weiteren Sicherheitsmaßnahme – der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung - vorgesehen. Des Weiteren werden neue Richtlinien für Passwörter eingeführt.

weiterlesen


|29.04.2021|

Schenker Deutschland AG

DB Schenker bringt Impfstoff in Sachsens Impfzentren

Gestern, am 28. April 2021, hat DB Schenker die millionste Impfdosis gegen COVID-19 in ein sächsisches Impfzentrum gebracht. Empfänger war das Deutsche Rote Kreuz, das in mehreren Impfzentren vor Ort immunisiert. „Täglich können mehr Menschen geimpft werden. Es freut uns, dass DB Schenker hier mit seiner Logistikexpertise einen Beitrag leisten kann“, sagt Heiko Löwe, Leiter Spezialverkehre von DB Schenker in Dresden.

Seit fast fünf Monaten sorgt das DRK in Sachsen für die Immunisierung von Menschen. Seit Beginn der Impfungen verteilt DB Schenker die Vakzine an die 13 dauerhaften Impfzentren des Verbands. „Als die Anfrage für den zweiten Weihnachtsfeiertag 2020 kam, waren wir da und haben sofort reagiert – das ist bei so einem Auftrag natürlich wichtig“, sagt Löwe. „Diese Flexibilität gehört zu unserem Tagesgeschäft und wird von unseren Kunden hochgeschätzt.“

weiterlesen


|29.04.2021|

ROSTOCK PORT GmbH

Schiffsintegrationstest mit AIDAsol verlief erfolgreich

Landstromanlage in Rostock-Warnemünde ab 10. Mai im Regelbetrieb

Während des Schiffsintegrationstests mit der AIDAsol an den Liegeplätzen P7 und P8 in Warnemünde konnte die gesamte Sicherheitskette, die zum Auslösen der Sicherheitsabschaltung führt, erfolgreich getestet werden. Darüber informiert das Hafen- und Seemannsamt. Damit ist gewährleistet, dass der Mittelspannungsbetrieb der Anlage (Versorgungsspannung mit 11kV 60 Hz für AIDA-Sol) im Fehlerfall und bei kritischen Zuständen unterbrochen wird.

Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski unterstreicht: „Wir sind AIDA Cruises und der Crew der AIDAsol sehr dankbar, dass sie es uns ermöglicht haben, die neue Landstromanlage in Warnemünde endlich auf Herz und Nieren zu prüfen. Hier wird künftig im Prinzip per Knopfdruck die Stromversorgung einer schwimmenden Kleinstadt ein- und ausgeschaltet. In Anbetracht dessen ist es keine Selbstverständlichkeit, dass diese Tests erfolgreich und ohne größere Probleme verlaufen sind.

Darüber freuen wir uns sehr. Ein großes Lob also an alle Beteiligten für diese tolle technische Leistung."

weiterlesen


|28.04.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

TX Logistik erhöht Zahl der Rundläufe nach Norditalien

Die TX Logistik AG erhöht ihre Zugfrequenz über den Brenner nach Norditalien. Vom 10. Mai an fährt das zur Mercitalia-Gruppe (Gruppo FS Italiane) gehörende Eisenbahnlogistikunternehmen auf der Strecke zwischen Leipzig und Verona fünf Rundläufe pro Woche. Aktuell sind es vier. Im Juni wird zudem die Verbindung Padborg (Dänemark) – Verona um einen siebten Rundlauf pro Woche erhöht. Grund für die Erweiterungen ist die gestiegene Nachfrage nach Schienentransportkapazitäten auf der Brenner-Achse.

weiterlesen


|27.04.2021|

Scandlines Deutschland GmbH

Scandlines hält in einem dramatischen Jahr 2020 die Versorgungswege offen

Der COVID-19-Ausbruch mit seinen schwerwiegenden Folgen für die Verkehrsmaschinen und BorderShops von Scandlines führte 2020 zu einem deutlichen Umsatzrückgang auf EUR 273 Mio. (2019: EUR 475 Mio.). Als die Beschränkungen nach dem Lockdown im Frühjahr im Laufe des Sommers vorübergehend gelockert wurden, erholte sich der Shopping-Verkehr schnell. Auch der Freizeitverkehr verzeichnete einen gewissen Anstieg, bevor neue regionale und nationale Reisebeschränkungen im Herbst zu einem erneuten Einbruch führten.

Der Umsatz der beiden Fährstrecken fiel auf EUR 216 Mio. (2019: EUR 352 Mio.), da sich Reisebeschränkungen und Grenzschließungen sehr negativ auf den Pkw- und Passagierverkehr auswirkten; dieser ging nach dem Ausbruch von COVID-19 um mehr als 50 Prozent zurück. Das Frachtgeschäft lieferte mit einer Verringerung um sechs Prozent relativ stabile Verkehrszahlen; Grund ist, dass Scandlines den Betrieb aufrechterhielt und weiterhin häufige Abfahrten sowie eine hohe Verlässlichkeit und Flexibilität bot, um der Nachfrage der Kunden entgegenzukommen und kritische Lieferungen von Medikamenten, Lebensmitteln und anderen notwendigen Dingen sicherzustellen. Der Umsatz der BorderShops verzeichnete infolge der Reisebeschränkungen und Grenzschließungen, die im März 2020 eingeführt wurden, einen deutlichen Rückgang auf EUR 57 Mio. (2019: EUR 124 Mio.).

weiterlesen


|26.04.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

⚖️ Fahrverbot und Kündigung? [FAHRER VOR GERICHT] // Wir heißen Axel - Folge 255


|22.04.2021|

Schenker Deutschland AG

Kräftige Beschleunigung: Die Pandemie bietet Logistikern Chancen, besser zu werden

Die Covid-19-Pandemie hat die Weltwirtschaft mächtig erschüttert mit massiven Auswirkungen auf die globalen Lieferketten. „Covid-19 wirkt als digitaler Supply Chain Trend-Verstärker“, sagt Joachim Schaut, VP Global ISC Intercontinental Supply Chain Solutions, DB Schenker. Aber wie können Verlader und Logistiker auf diese Entwicklung reagieren? „Um auf diese Trends die richtigen Antworten zu finden, müssen sie die End-to-End Visibility in globalen Lieferketten stärken“, sagt Schaut. Vollständige Transparenz vom Anfang bis zum Ende einer Supply Chain macht diese deutlich widerstandsfähiger und robuster.

weiterlesen


|22.04.2021|

DB Netz AG

Korrektur der Stellungnahmefrist KiGbau 2022 Entwurf Teil 2

Die neue Frist für Stellungnahmen zur KiGbau 2022 Entwurf, Teil 2, ist der 10.05.2021.Wir bitten Sie, den 10.05.2021 als neues Fristende für die Abgabe Ihrer Stellungnahmen zum Entwurf der KiGbau 2022, Teil 2, zu notieren.  In der ursprünglichen Bekanntmachung vom 15.02.2021 wurde fälschlicherweise der 03.05.2021 als Fristende genannt. Wir bitten die entstandenen Irritationen zu entschuldigen.

weiterlesen

|22.04.2021|

ROSTOCK PORT GmbH

AIDAsol macht für Test der neuen Landstromanlage in Warnemünde fest

Die Erprobung der neu errichteten Landstromanlage für die beiden Liegeplätze P7 und P8 am Warnemünder Passagierkai wird durch einen so genannten Schiffsintegrationstest in der kommenden Woche stattfinden und durch das Hafen- und Seemannsamt als Bauherrin koordiniert.

Das Kreuzfahrtschiff AIDAsol der Rostocker Reederei AIDA Cruises wird dazu am Sonnabend, 24. April 2021, in Warnemünde festmachen und für die Dauer der Tests planmäßig bis zum 1. Mai 2021 dort liegen.

„Wir halten Wort und stehen auch mit Taten zu unserem Versprechen, hier in Zukunftsprojekte zu investieren“, unterstreicht Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. „Ich danke allen beteiligten Partnerinnen und Partnern für die Unterstützung auch in schweren Zeiten und freue mich sehr, dass wir nun bald Kreuzfahrtschiffe in Warnemünde

per Steckdose versorgen können.“

„Mit unserer „Green Cruising“-Strategie investieren wir seit vielen Jahren in einen zukunftsfähigen Kreuzfahrtmarkt. Die Landstromanlage in Warnemünde ist für AIDA ein weiterer Schritt auf unserem Weg zur emissionsneutralen Kreuzfahrt, die wir mit unserer Flotte erreichen wollen“, erläutert Felix Eichhorn, President von AIDA Cruises  „Ich danke der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern und ROSTOCK PORT für die gute und vertrauensvolle

Zusammenarbeit. Gemeinsam setzen wir ein wichtiges Signal, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.“

 

weiterlesen


|21.04.2021|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

spc aktuell 1 | 2021

Die neue Ausgabe ist fertig. Dieses Mal mit einem exklusiven Interview mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Enak Ferlemann über aktuelle Entwicklungen bei den Wasserstraßen und im Schienengüterverkehr.

weiterlesen


|21.04.2021|

LaSi24 GmbH

Kraftschlüssige Ladungssicherung - simpel, schnell und zeitsparend

Eine sogenannte Kraftschlüssige Ladungssicherung besteht dann, wenn eine frei stehende Ladung auf einem Transporter nur durch eine einzige Krafteinwirkung, beispielsweise zwischen Ladung und Ladefläche beziehungsweise zwischen einzelnen Gütern für den Transport abgesichert wird. Am bekanntesten und vielfach verwendet ist hierfür das Niederzurren mithilfe von einem Zurrmittel (Zurrgurte, Zurrketten oder Zurrseile). Ergänzend lassen sich Zurrschienen einsetzen, die auch nachträglich einfach zu montieren sind.

Kraftschluss gleich „einfaches Niederzurren“

Das professionelle Niederzurren gewährleistet die Kraftschlüssige Ladungssicherung. Bei diesem Verfahren werden die Güter durch Spann- oder Zurrgurte auf die Fläche des Fahrzeugs gepresst, sodass sich die Reibungskraft verstärkt, welche das Verrutschen der unterschiedlichen Güter verhindert. Hierbei ist der sogenannte Reibungskoeffizient (µ) entscheidend.

 

weiterlesen


|20.04.2021|

Veolia Deutschland GmbH

Neue Förderprojekte bewirken knapp 20 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr

Energie einsparen, effizient nutzen und aus erneuerbaren Quellen erzeugen: Die Veolia Stiftung unterstützt fünf gemeinnützige Projekte, die die Energiewende mit wirkungsvollen Konzepten voranbringen, mit insgesamt 71 500 Euro.

Die nachhaltige Erzeugung und Nutzung von Energie ist ein wichtiger Hebel zur Gestaltung einer zukunftsorientierten, klimafreundlichen Gesellschaft. Der möglichst sparsame Einsatz von Ressourcen und das Gestalten lokaler Energiekreisläufe sind dabei besondere Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund suchte die Veolia Stiftung im Rahmen einer Ausschreibung gemeinnützige Organisationen, die solche Projekte anstoßen oder weiterentwickeln möchten. Aus dem Auswahlverfahren gingen fünf Vereine aus den Bereichen Sport, Kultur, Soziales und Forschung hervor, die nun mit insgesamt 71 500 Euro bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt werden.

So möchte die Initiative Künstlerstadt Kalbe, die dem demografischen Wandel in der ländlichen Altmark mit Kunst und Kultur begegnet, mit einem Elektro-Kleinbus umweltfreundliche Mobilität ermöglichen.

 

weiterlesen


|19.04.2021|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

🚆 Mangelndes Vertrauen in die Deutsche Bahn? [Schiene vs. Straße] // Wir heißen Axel - Folge 254


|15.04.2021|

DB Netz AG

Information über unterjährige Änderungen im NBS-Teil der NBN 2022

Wir als DB Netz AG beabsichtigen, die Nutzungsbedingungen Netz der DB Netz AG 2022 (NBN 2022) mit Wirksamkeit zum 12.12.2021 zu ändern und haben die Bundesnetzagentur (BNetzA) darüber am 14.04.2021 entsprechend unterrichtet.

Die beabsichtigten Änderungen der NBN 2022 sollen grundsätzlich zum 12.12.2021 wirksam werden.

 

weiterlesen