|18.08.2022|

Seehafen Wismar GmbH

Seehafen Wismar GmbH mit Pulsar-Messstationen ausgerüstet

Mit dem Ziel, den Schienengüterverkehr innovativ zu verändern und die Zugabfertigungen effizienter zu gestalten, wurden im Seehafen Wismar die Pulsar-Messstationen der RailWatch GmbH installiert. Der Pulsar arbeitet mittels OCR-Erkennung und erfasst die UIC-Wagennummern der einzelnen Wagen in der Durchfahrt. So erhält der Seehafen nun Prozessdaten über alle einfahrenden und ausfahrenden Güterzüge.

Neben der Kernerfassung von UIC-Wagennummern liefert RailWatch auch Daten zu den technischen Zuständen von Güterwagen, wie Bremssohlen und Flachstellen. Auch Wagenanschriften und Gefahrguttafeln werden mit der Pulsar-Messstation erfasst. Der Pulsar ist ausgestattet mit spezieller Kamera- und Sensortechnik. Mittels Computer Vision und Künstlicher Intelligenz (KI) werden die Daten erfasst, aufbereitet und über das RailWatch Webportal oder einer API-Schnittstelle zur Verfügung gestellt. Die Pulsar-Messstation ist eine digitale Lösung für eine bessere Produktivität im Schienengüterverkehr und in der Logistik.

 

weiterlesen


|18.08.2022|

Rostock Port GmbH

Bushaltestelle "Am Seehafen" wird dauerhaft verlegt

Ab Samstag, 3. September 2022, erhält die Haltestelle "Am Seehafen" dauerhaft eine neue Position: Die neuen Haltestellen "Am Seehafen" befinden sich circa 50 Meter westlich von der Kreuzung Ost-West-Straße/ Am Seehafen, auf Höhe des Hafenrestaurants.

Die Busse der Linien 19, 45 und 49 werden ab diesem Zeitpunkt ausschließlich an den neuen Haltestellen halten.

Alle aktuellen Abfahrtszeiten erhalten Fahrgäste in der Online-Fahrplanauskunft unter www.rsag-online.de. 

Quelle: Rostocker Straßenbahn AG: Bushaltestelle Am Seehafen wird dauerhaft verlegt (rsag-online.de)

 

weiterlesen


|12.08.2022|

Scndlines Deutschland

Scandlines begrüßt Wirtschafts- und Verkehrsminister Madsen an Bord

Beim Antrittsbesuch von Claus Ruhe Madsen in Ostholstein wurde der neue schleswig-holsteinische Wirtschafts- und Verkehrsminister an Bord der Hybridfähre „Deutschland“ von Scandlines CEO Carsten Nørland und dem Geschäftsführer der Scandlines Deutschland GmbH Heiko Kähler begrüßt. Nach der Vorstellung der Reederei wurden auch Themen angesprochen, die für die Weiterentwicklung des Unternehmens im Land entscheidend sind.

„Seit zehn Jahren leistet Scandlines Pionierarbeit bei grüner Schifffahrtstechnologie und wir sind überzeugt davon, dass unser Weg richtig ist: Energie einzusparen und schrittweise neue Antriebstechnologie einzusetzen. Dafür haben wir in der Vergangenheit große Summen investiert und sind bereit, dies auch in der Zukunft zu tun. Gleichzeitig sind wir aber auch auf Unterstützung von Politik und Behörden angewiesen“, sagt Carsten Nørland, CEO Scandlines.

 

weiterlesen


|04.08.2022|

DB Netz AG

Vorläufige Inkraftsetzung und Start des Stellungnahmeverfahrens zur unterjährigen Änderung der NBN 2022 und 2023: Umstellung des unterjährigen Baufahrplanplanungsprozesses (ZvF-Stafette)

Zugangsberechtigte haben bis zum 05.09.2022 die Möglichkeit, zu den beabsichtigten unterjährigen Änderungen der NBN 2022 und 2023 (Richtlinie 402.0305) Stellung zu nehmen.

Wir als DB Netz AG veröffentlichen am 04.08.2022 unterjährige Änderungen zu den NBN 2022 und 2023 auf unserer Internetseite.

Die Änderungen in den NBN 2022 und 2023 umfassen Regelungen zur Umstellung des unterjährigen Baufahrplanplanungsprozesses in der Richtlinie 402.0305 „Baubedingte Fahrplanregelungen abstimmen und kommunizieren“. Die stufenweise Umstellung beginnt am 09.08.2022 und umfasst zunächst 7 Baumaßnahmenkorridore. Vor dem geplanten Vollausbau am 01.11.2022 erfolgt am 11.10.2022 eine Ausweitung über eine Zwischenstufe von 7 auf 55 Baumaßnahmenkorridore. 

 

weiterlesen


|03.08.2022|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

DFDS mit Volumensteigerung im 1. Halbjahr auf Cuxhaven-Immingham

Im 1. Halbjahr 2022 konnten die Volumen auf der einzigen deutschen RoRo-Frachtlinie mit fast täglichen Abfahrten nach England im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 9% gesteigert werden.

Kunden nutzen den Vorteil der erhöhten Abfahrtsfrequenz

Insbesondere im Segment der unbegleiteten Einheiten wie Trailer und Container wuchs das Volumen jeweils um 5%, im Bereich der Automobillogistik sogar um 11%. Ein Grund hierfür war unter anderem die Umstellung des Fahrplans von 5 auf 6 wöchentliche Abfahrten pro Richtung.

Ortolf Barth, Route Director: Der starke Anstieg des Frachtvolumens ist in erster Linie die Konsequenz aus der Änderung des Fahrplans zum Februar des letzten Jahres. Hier zeigt sich, dass die Erhöhung der Abfahrtsfrequenz und die Anpassung der Abfahrtszeiten die richtige Maßnahme war, um speziell unseren Kunden im Trailer-Segment einen noch besseren Service zu bieten.

 

weiterlesen


|28.07.2022|

DB Netz AG

Buchfahrplanunterlagen für den Netzfahrplan 2023

Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) haben ab 01.08.2022 bis zum 31.08.2022 die Möglichkeit, Bestellungen mit entgeltfreier Lieferung an uns als DB Netz AG zu senden. Spätere Bestellungen unterliegen einem Nachbestellentgelt.

Der Bedarf von infrastrukturbezogenen Buchfahrplanunterlagen wird in jedem Fahrplanjahr neu ermittelt. Deshalb bitten wir Sie auch in diesem Jahr, uns die benötigte Anzahl der verschiedenen Produkte mitzuteilen. Eine komplette Übersicht dieser Produkte ist im Produktkatalog zu finden.

Die Bereitstellung des Produktkatalogs ab 01.08.2022 sowie die Bestellung erfolgt über das Tool „Formula“ im DB NetzCockpit. „Formula“ können Sie direkt über nebenstehendem Link erreichen.

 

weiterlesen


|27.07.2022|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

ISL Maritime Conference 2022

Am 30.08.2022 ist es endlich wieder soweit! Nachdem die ISL Maritime Conference im Jahr 2020 eine pandemiebedingte Zwangspause einlegen musste, lädt das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik wieder nach Bremen ein und setzt damit seine traditionelle Veranstaltungsreihe fort.

„Smart Ports & Sustainability“ wird das diesjährige Leitthema der ISL Maritime Conference sein und den Rahmen für spannende Vorträge und Diskussionen bilden. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Digitalisierung von Prozessen in der maritimen Wirtschaft. In ihren Vorträgen behandeln die Referent:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik top-aktuelle Themen wie beispielsweise Dekarbonisierung, Resilienz, Nachhaltigkeit sowie die Automatisierung von Schiffen und Prozessen und zeigen mögliche Wege zu „Smart Ports & Sustainability“ auf.

 

weiterlesen


|26.07.2022|

Schenker Deutschland AG

Wie der erste seriengefertigte eActros in Empfang genommen wurde

Ein persönlicher Einsatzbericht von Fahrertrainer Michael Jajszycek

Vor einigen Wochen ist Michael Jajszycek von Leipzig aus aufgebrochen, um unseren ersten in Serie gebauten eActros vom Mercedes-Benz Werk in Wörth abzuholen. Als Fahrertrainer für DB Schenker trägt Jaiszycek die Verantwortung dafür, unseren Fahrern das neue Fahrzeug zu erklären, was bei einem brandneuen elektrischen Lastwagen eine besonders aufregende Aufgabe ist. Er hat für uns einen Einsatzbericht in Form einer Bilderserie vorbereitet. Erfahren Sie mehr über seine Erfahrungen und auch ein paar interessante Fakten zu unserem neuesten Fahrzeug.

 

weiterlesen


|22.07.2022|

Veolia Umweltservice GmbH

Veolia wird Namenssponsor der Hamburg Towers

Die Veolia Umweltservice GmbH engagiert sich langfristig im Basketball und übernimmt ab der Saison 2022/23 das Namenssponsoring des Bundesligisten Hamburg Towers im Profibereich. Ab der kommenden Spielzeit werden die Hanseaten als Veolia Towers Hamburg in allen nationalen und möglichen internationalen Wettbewerben an den Start gehen.

Bereits seit 2019 unterstützt Veolia die Towers als Exklusiv- und Umweltpartner. In Vorbereitung auf die Saison 2022/23 haben der Umweltdienstleister und der easyCredit BBL Bundesligist und 7DAYS EuroCup Teilnehmer ihre innovative und langfristige Partnerschaft bereits frühzeitig um drei Jahre verlängert. Im Zuge dieser Verlängerung übernimmt Veolia als erstes Unternehmen das Namenssponsoring der Hamburg Towers.

 

weiterlesen


|22.07.2022|

Seehafen Stralsund

DIGITALE PILOTMASSNAHME ERFOLGREICH ÜBERGEBEN

Am 12. Juli 2022 konnte nach umfassender Entwicklungs-, Planungs- und Installationsphase die Einrichtung eines "Digitalen Monitoringsystems" im Seehafen Stralsund abgeschlossen werden. Als Teilvorhaben des über das "INTERREG South-Baltic Programm 20214-2022" kofinanzierten Projektes "Connect2SmallPorts" startete die enge Zusammenarbeit zwischen dem European Project Center der Hochschule Wismar, der COCUS AG und dem Seehafen Stralsund zur Implementierung des Monitoringsystems bereits Ende 2021. Auf der Grundlage der LoRaWan-Funktechnologie (Long Range Wide Area Network) werden sensorisch Feinstaub- und Lärmmessungen an ausgewählten Punkten im Betriebsteil Südhafen durchgeführt und ausgewertet. Auf der Grundlage des installierten Systems ist es möglich, Umschlag- und Lagerprozesse zu monitoren und ggf. die bereits heute sehr hohen Standards des Seehafens Stralsund in Sachen Emissionsvermeidung und Umweltschutz weiter zu erhöhen.

 

weiterlesen


|20.07.2022|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Vorstellung des Zeitplans für ein schwimmendes Flüssiggasterminal am Standort Brunsbüttel

Energieminister Goldschmidt: Treiben Umsetzung mit Hochdruck voran

 

Bereits um den Jahreswechsel 2022/2023 soll am Elbehafen Brunsbüttel ein schwimmenden Flüssiggasterminal entstehen. Das FSRU-Terminal (Floating Storage and Regasification Unit) wird einen entscheidenden Beitrag zur Absicherung der Gasversorgung in Deutschland leisten. Die am Projekt beteiligten Unternehmen und Genehmigungsbörden arbeiten mit Hochdruck an dessen Realisierung. Dazu sind bis zum Jahreswechsel die Zulassungsverfahren für den Anleger des Flüssiggasterminals (Jetty) sowie Genehmigungsprozesse für den Betrieb der Anlage am Standort abzuschließen. Außerdem muss zusätzliche Infrastruktur in Form von Anbindungsleitungen, Warmwasserleitungen und ein Landstromanschluss genehmigt und gebaut werden. Das Projekt wird daher in mehreren Phasen umgesetzt.

 

weiterlesen


|14.07.2022|

Rostock Port GmbH

Ausbau des Seehafens Rostock zum „grünen Energiehafen“ vorantreiben

Meyer: Rostocker Seehafen weiter zukunftsfähig machen - Sicherung der Versorgung - zusätzliche Anstrengungen und Mittel nötig

Am Mittwoch haben sich der Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz Michael Kellner und Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Energieminister Reinhard Meyer über den Rostocker Seehafen informiert. „Zur Ver-ringerung der Abhängigkeit von russischen Energieträgern kommt dem Rostocker Seehafen eine besondere Bedeutung zu. Dazu zählt aktuell auch die Versorgung mit fossilen Energieträgern als Brücken-technologie. Wir sind aktuell auf kurzfristige und schnell umzuset-zende Lösungen angewiesen. Deshalb ist es wichtig, dass Öl von Rostock aus in die vorhandene Pipeline geschickt werden kann, um das PCK in Schwedt zu versorgen", sagte der Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit Reinhard Meyer am Mittwoch in Rostock. „Der mittel- und langfristige Ausstieg aus dem Verbrauch fossiler Energieträger hat für Mecklenburg-Vorpommern oberste Pri-orität. Parallel laufen deshalb die Vorbereitungen weiter, den Seeha-fen Rostock für Erneuerbare Energien zukunftsfest zu machen. Auch hierfür sind zusätzliche Anstrengungen und Mittel notwendig, um den Seehafen Rostock auf diese Aufgaben und Herausforderungen best-möglich vorzubereiten“.

weiterlesen


|14.07.2022|

DB Netz AG

Umstellung unterjähriger Baufahrplan-Planungsprozess ab 09.08.2022 – stufenweiser Rollout bis 01.11.2022

Wir als DB Netz stellen den unterjährigen Baufahrplan-Planungsprozess für alle Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) auf eine wöchentlich rollierende, zugbezogene Planung um. Fahrplandokumente wie Zusammenstellung der vertrieblichen Folgen (ZvF), Übergabeblatt und Fahrplananordnung werden zukünftig zugbezogen und wöchentlich rollierend bereitgestellt.

Bisher war die Kommunikation zum unterjährigen Baufahrplan auf die einzelnen Baustellen bezogen. Zugbetroffenheiten und Gesamtverspätungen bei mehreren gleichzeitigen Baumaßnahmen auf einem Zuglauf waren nicht zusammenhängend in den Fahrplandokumenten dargestellt.

weiterlesen


|13.07.2022|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Die Entwicklung im Containerumschlag ist weiterhin nachhaltig gestört

Besonders die Betrachtung der kurzfristigen Entwicklung des weltweiten Containerumschlags zeigt die verhaltene Marktentwicklung.

Lediglich die Häfen an der US-Ostküste sowie die Häfen Südeuropas und Australiens zeigen eine positive Tendenz. Im Fahrtgebiet Südeuropa ist es insbesondere Valencia, der größte Hafen dieser Range, der mit einem Plus von 33% im Vergleich zum Vormonat für das positive Ergebnis verantwortlich ist und den Umschlag der gesamten Region in einen positiven Bereich hebt. Der Hafen konnte sein April-Ergebnis damit auf 450 tausend TEU steigern. An der Ostküste Nordamerikas sind es insbesondere die Häfen von Houston und Savannah, die die positive Entwicklung tragen. Sie konnten ihr März-Ergebnis um 8,5% bzw. um 11,4% auf 345.000 TEU bzw. 496.000 TEU steigern. Allen drei genannten Regionen mit einem positiven Ergebnis ist aber gemein, dass die Steigerung im Schnitt kleiner als 2% ist.

weiterlesen


|13.07.2022|

Scandlines

Die Scandlines-Fähre „Berlin“ stellt auf zukunftsweisendes elektronisches Schiffstagebuch um

Die Fährreederei Scandlines unternimmt mit der Umstellung vom herkömmlichen Schiffstagebuch auf ein elektronisches Schiffstagebuch einen großen und wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung. Als eines der ersten deutschen Fährschiffe setzt die „Berlin“, die auf der Strecke Rostock-Gedser verkehrt, ein elektronisches Tagebuch ein. Dieses wurde von dem Rostocker Unternehmen MARSIG GmbH entwickelt.

Für die Verwendung eines elektronischen Schiffstagebuchs anstelle eines herkömmlichen Logbuchs gibt es mehrere gute Gründe. Indem die Einträge in elektronischen Tagebüchern teilweise automatisiert erfolgen, können sie den Schiffsoffizieren im Alltag viel Schreibarbeit ersparen. Zugleich beeinträchtigt diese Einsparung jedoch nicht die Qualität der Aufzeichnungen. Ganz im Gegenteil, die Fährfahrten können in Zukunft aufgrund der elektronischen Datenverarbeitung noch besser ausgewertet werden.

weiterlesen


|08.07.2022|

Rostock Port GmbH

Scandlines stellt sich den Herausforderungen der Zeit – mit ehrgeizigen Zielen für Emissionsfreiheit

Die  Konsequenzen der Coronapandemie und die wirtschaftlichen Folgen des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine haben das Geschäft von Scandlines während des ersten Halbjahrs 2022 beeinträchtigt. Scandlines begegnet diesen Herausforderungen mit ehrgeizigen Zielen einer emissionsfreien Schifffahrt, welche die Ziele des Pariser Abkommens sogar übersteigen.

Die Auswirkungen der Coronapandemie auf den Personenverkehr sind weiterhin spürbar. Zu der bereits vorhandenen Klimakrise kam im Februar noch die durch den Krieg zwischen Russland und der Ukraine verursachte Energiekrise hinzu. Scandlines stellt sich dieser Situation in zweifacher Weise. Zunächst konzentrierte sich das Unternehmen darauf, für eine reibungslose Bewerkstelligung des zunehmenden Frachtaufkommens zu sorgen. Langfristig verfolgt Scandlines sein ehrgeiziges Ziel eines emissionsfreien Fährbetriebs.

weiterlesen


|16.06.2022|

Veolia Umweltservice GmbH

KEMIRA und VEOLIA arbeiten bei neuartiger Phosphor-Rückgewinnungstechnologie zusammen

Kemira Oyj und Veolia Wasser Deutschland haben bekannt gegeben, bei der großtechnischen Umsetzung der neuen Technologie zur Phosphorrückgewinnung ViviMag™ zusammenzuarbeiten.

ViviMag™ ist eine patentierte Technologie zur Rückgewinnung von Phosphor und anderen wertvollen Rohstoffen, wie z.B. Eisen, aus Klärschlamm. Die Technologie wurde von Wetsus, dem europäischen Kompetenzzentrum für nachhaltige Wassertechnologie, und der Technischen Universität Delft in Zusammenarbeit mit Kemira, mehreren anderen Privatunternehmen und kommunalen Wasserbetrieben entwickelt.

Phosphor im Abwasser ist eine große Herausforderung für die Umwelt und führt zu einer Überdüngung von Oberflächengewässern, wenn er nicht ordnungsgemäß entfernt wird. Gleichzeitig ist Phosphor ein wichtiger Nährstoff, der für landwirtschaftliche Zwecke und viele verschiedene industrielle Anwendungen benötigt wird. Im Jahr 2020 hat die Europäische Kommission Phosphor erneut als einen der kritischen Rohstoffe auf der Liste der knappen Rohstoffe der EU bestätigt. Eine lokale Rückgewinnung aus kommunalen Abwässern wird die Bestrebungen Europas nach mehr Rohstoffunabhängigkeit unterstützen.

weiterlesen


|24.05.2022|

EGP Eisenbahngesellschaft Potsdam

MEHR LEISTUNGEN FÜR BAHNOPERATOR NACH HAMBURG, DUISBURG UND MANNHEIM

Pritzwalk / Falkenhagen, den 24. Mai 2022. Die TUL agroservice GmbH (kurz TUL) hat am gestrigen Montag den KV-Terminal in Falkenhagen nach umfassenden Baumaßnahmen in Betrieb genommen. Infrastrukturstaatssekretär Rainer Genilke, Finanzministerin Katrin Lange sowie Dr. Ronald Thiel, Bürgermeister der Stadt Pritzwalk, wohnten den Feierlichkeiten bei und überzeugten sich von der ersten Verladung vor Ort.

„Der Standort Falkenhagen hat für uns als Unternehmensgruppe elementare Bedeutung. Er ist zudem gelebte Praxis unserer Firmenphilosophie“, eröffnet Dr. Ralf Böhme, Vorstand der Deutschen Eisenbahn Service AG, die Feierlichkeiten. „Mobilität und Logistik verstehen wir als Einheit. Daher sehen wir uns nicht als bloßen Transporteuer, sondern als gesamtheitlichen Logistikdienstleister. Wir haben die gesamte Logistikkette im Blick. So sind wir als Unternehmensgruppe aufgestellt.  Der modernisierte KV-Terminal Falkenhagen für den Containerumschlag Straße-Schiene, den wir heute in Betrieb nehmen, ist ein wichtiger Baustein attraktive Angebote auf der Schiene in dieser Logistikkette. Damit stärken wir den umweltfreundlichen Verkehrsträger Schiene und die Anbindung des ländlichen Raumes“, so Dr. Ralf Böhme weiter.

weiterlesen


|18.05.2022|

Seehafen Stralsund

SEEHAFEN STRALSUND AUF DER "BREAKBULK EUROPE 2022"

Am 18.05.2022 öffnet in Rotterdam für zwei Tage die führende Fachmesse für Stückgut- und Projektladungslogistik, die "Breakbulk Europe 2022", ihre Türen. Nach zwei Jahren Corona bedingter Absage dieses Events startet die Messe im Ahoi-Veranstaltungszentrum am Standort des größten europäischen Universalhafens neu durch. Der Seehafen Stralsund, der über langjährige Erfahrungen im Stückgut- und Projektladungsumschlag verfügt, präsentiert sein Dienstleistungsportfolio am Gemeinschaftsstand des Landesverbandes Hafenwirtschaft Mecklenburg-Vorpommern (Stand 1F11).

weiterlesen


|05.05.2022|

DB Netz AG

La-Portal und Lb-Portal: Aufgrund Softwareaktualisierung vorübergehend nicht erreichbar

Vom 10.05.2022 17:00 Uhr bis zum 13.05.2022 voraussichtlich 13:00 Uhr werden das La-Portal (Portal für die Bereitstellung elektronischer La-Dokumente) und das Lb-Portal (Leistungsbeschreibungsportal) nicht erreichbar sein. Grund hierfür sind notwendige Softwareanpassungen.

Um Phishing Attacken und Cyberangriffen jeglicher Art entgegenzuwirken, halten wir als DB Netz AG unsere Systeme nach bestmöglichen Sicherheitsstandards aktuell, um sowohl unsere als auch die Sicherheit unserer Kund:innen zu gewährleisten.

Hierfür werden in dem Zeitraum vom 10.05.2022 17:00 Uhr bis 13.05.2022 voraussichtlich 13:00 Uhr Wartungsarbeiten mit Softwareaktualisierungen (Migration auf Sharepoint 2019) durchgeführt. In diesem Zeitraum werden das La-Portal und das Lb-Portal nicht erreichbar sein.

weiterlesen


|05.05.2022|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Ohne Hafenkapazität für On- und Offshore keine Energiewende

Ohne zusätzliche Hafeninfrastruktur für die On- und Offshore-Windenergie kann die angestrebte Energiewende der Bundesregierung nicht gelingen. Spätestens ab 2024/25 wird es auf Grund von fehlenden geeigneten Umschlags- und Lagermöglichkeiten zu Verzögerungen bei der Umsetzung der ambitionierten Ausbauziele kommen“, prognostiziert Hans-Peter Zint, Vorsitzender der Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven (HWG). Dabei wäre Cuxhaven in der Lage, diesen Engpass zu entschärfen. Dort könnten aus dem Stand drei Liegeplätze geschaffen werden.

weiterlesen


|04.05.2022|

Rostock Port GmbH

Abschlusskonferenz des Interreg Central Europe Projekts INTERGREEN-NODES am 5. Mai 2022

Als Projektpartner des INTERGREEN-NODES-Projekts freut sich Rostock Port, alle Interessierten zur Abschlusskonferenz des INTERGREEN-NODES-Projekts einzuladen.

Das Projekt zielte auf die Entwicklung eines umweltfreundlichen, intermodalen Last-Mile-Güterverkehrs im urbanen Raum und die überregionale Zusammenarbeit seiner Akteure aus Praxis und Politik ab. Durch transnationale Zusammenarbeit und den Austausch neuer technologischer Ansätze, Methoden und Strategien auf politischer, raumplanerischer und technischer Ebene harmonisiert InterGreen-Nodes neue Planungsansätze durch hochinnovative, greifbare Demonstratoren.

Sie sind herzlich eingeladen, an dieser dreistündigen virtuellen Veranstaltung teilzunehmen. Während der Abschlusskonferenz werden die gemeinsam mit dem Konsortium erfolgreich erzielten Projektergebnisse präsentiert. Darüber hinaus werden interessante Gastvorträge zur Entwicklung grüner und sauberer Umschlag- und Transportmöglichkeiten präsentiert.

Link zur Veranstaltung:  https://www.interreg-central.eu/Content.Node/InterGreen-Nodes/Final-Conference.html

Project Website: https://www.interreg-central.eu/Content.Node/InterGreen-Nodes.html

AGENDA

weiterlesen


|02.05.2022|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

Klönschnack - Pakete: Endstation Wiese und UPS-Zusteller mit Herz // Wir heißen Axel - Folge 311


|28.04.2022|

DB Netz AG

SGV: Reklamationsprozess rückwirkende Abrechnung der 20 Stunden-Züge

Mit der Schlussrechnung für den Abrechnungsmonat Februar hatten wir als DB Netz AG Ihnen im März 2022 die rückwirkende Abrechnung aller betroffenen Jahresscheiben der 20-Stunden-Regelung in Rechnung gestellt. Ab dem 01.05.2022 können Sie berechtigte Reklamationen über ein neues IT-Tool geltend machen.

Die rückwirkende Abrechnung der 20-Stunden-Züge der Netzfahrplanperioden 2017/2018, 2019/2020 und 2020/2021 ist wie angekündigt per separater Rechnung im März 2022 erfolgt. Ab dem 01.05.2022 stellen wir Ihnen eine vereinfachte, digitale Reklamationsmöglichkeit über unser neues IT-Tool zur Verfügung.

weiterlesen


|27.04.2022|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

BSH und EMSA messen erstmals Schiffabgase über der Ostsee mit Drohne

Um den Einsatz regelkonformer Schiffskraftstoffe zu überwachen, führt die europäische maritime Sicherheitsagentur (European Maritime Safety Agency - EMSA) gemeinsam mit dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) erstmals von Fehmarn aus über der deutschen Ostsee eine Kampagne zur Messung von Schiffsabgasen mit einer Drohne durch. Betrieben werden die Drohnenflüge im Auftrag der EMSA durch die norwegische Firma Nordic Unmanned. Die Sensorik für die Emissionsmessungen liefert das dänische Unternehmen Explicit.

weiterlesen


|25.04.2022|

Scandlines

Scandlines erzielte 2021 verbesserte Ergebnisse in einem schwierigen Markt

Scandlines navigierte sicher durch die Marktvolatilität und die Auswirkungen von COVID-19 im Jahr 2021 und behielt seine Margen dank engagierter Teamarbeit und strenger Kostensteuerung bei. Scandlines zementierte seine Position als grüner Vorreiter mit einer langfristigen Investition in eine neue emissionsfreie Frachtfähre und dem Ziel, die Puttgarden-Rødby-Route bis 2030 emissionsfrei zu machen und die Vision von Emissionsfreiheit des Fährbetriebs im Jahr 2040 zu verwirklichen.

Die Verkehrsentwicklung war auch im Jahr 2021 von ungewöhnlichen Schwankungen geprägt, die auf politische Entscheidungen zur Einführung und Aufhebung von Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie in den Märkten von Scandlines zurückzuführen sind. Auf der Grundlage einer allmählichen Normalisierung des Verkehrsaufkommens im Vergleich zu 2020 steigerte Scandlines den Umsatz um 20 Prozent auf 328 Mio. Euro und hielt die EBITDA-Marge bei 41 Prozent. Beide Ergebnisse sind auf eine strenge Kostensteuerung und Effizienzmaßnahmen zurückzuführen.

weiterlesen


|21.04.2022|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Save the Date - Nachhaltige Schifffahrt: Gemeinsam, klar, sauber!

Zukunftsperspektiven im Spannungsfeld globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel, der Digitalisierung und dem gewachsenen Sicherheitsanspruch

weiterlesen

|19.04.2022|

Scandlines

Scandlines Summer Deal: Im Sommer 2022 günstig und flexibel nach Dänemark reisen

Auch in diesem Jahr bietet Scandlines Reisenden einen flexiblen Dänemarkurlaub mit attraktiven Ticketpreisen. So sparen Dänemarkbegeisterte mit dem „Summer Deal“ 20 Prozent gegenüber den Standardtickets* und gewinnen stattdessen noch mehr an Flexibilität für ihre Hin- und Rückreise. Neben günstigen Preisen und flexiblem Reisedatum lockt das Fährunternehmen zudem mit einer kostenfreien Stornierungsoption für einen noch entspannteren Sommerurlaub.

Wer sich eine Auszeit vom hektischen Alltag nehmen möchte, dem bieten die einzigartige dänische Natur und gemütliche nordische Ferienhäuser den perfekten Erholungsurlaub. Dabei ermöglicht das umweltschonende Fährunternehmen Scandlines mit 60 täglichen Abfahrten eine flexible und nachhaltige Anreise mit attraktiven Preismodellen und dazu noch eine richtige kleine Seereise für den perfekten Start in den Urlaub.

weiterlesen


|18.04.2022|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

433.000 Autos! Lieferdesaster nimmt Fahrt auf // Wir heißen Axel - Folge 309


|14.04.2022|

Schenker Deutschland AG

BVL-Forum Ersatzteillogistik: Wege zur resilienten Lieferkette

In der Medizin bedeutet Resilienz Widerstandsfähigkeit. In der Ersatzteillogistik auch. Ob Mensch oder Lieferkette, es geht um die Bewältigung stressreicher Ereignisse. Die Widerstandsfähigkeit der Supply Chain ist zum wichtigsten Merkmal einer zeitgemäßen Strategie für die Ersatzteillogistik geworden. Das Ersatzteilwesen gilt als das „Rückgrat unserer Wirtschaft“. So stand es in der Ausschreibung zum Forum Ersatzteillogistik der Bundesvereinigung Logistik (BVL) am 6. und 7. April in Nürnberg.

Die Präsenzveranstaltung mit über 100 Teilnehmern und Teilnehmerinnen unterstrich eindrucksvoll, dass Supply-Chain-Manager aller Branchen dabei sind, überholte Konzepte zu modifizieren oder gar über den Haufen zu werfen. Lange Zeit ging es im Ersatzteilgeschäft hauptsächlich um ökonomische Faktoren. Man zentralisierte Fertigungs- und Lagerstandorte und band immer weniger Lieferanten ein. Mittlerweile herrscht eine andere Sichtweise vor. Epidemie, Naturkatastrophe, Krieg – viele Ereignisse der vergangenen Jahre haben den Logistikern eines gelehrt: Wenn Standorte in der einen Region nicht mehr wie gewohnt funktionieren, müssen andere einspringen. Das klappt nur, wenn man kleinere Produktions- und Lagereinheiten etabliert, also die Zentralisierung schrittweise und maßvoll in eine Dezentralisierung umwandelt.

weiterlesen


|13.04.2022|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Start der Emissionsüberwachungskampagne über der Ostsee mit speziell ausgerüsteten Drohnen

Gemeinsam mit dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie führt die Europäische Seesicherheitsagentur (EMSA) Ende des Monats eine groß angelegte Drohnenmesskampagne durch. Während eines Zeitraums von drei Monaten misst eine Drohne den Schwefelanteil in Abgasfahnen von Schiffen auf der Ostsee, um Verstöße gegen die geltenden Grenzwerte feststellen zu können. Gleichzeitig werden Bilddaten zu Zwecken der Seevermessung erhoben.

Die Drohnen starten vom Bundeswehrstandort Staberhuk an der Ostküste Fehmarns und fliegen gezielt im Fehmarnbelt und in der Kadetrinne / Kadetrenden verkehrende Schiffe an, um deren Abgasfahne zu durchfliegen und mittels spezifischer Sensoren den Schwefelanteil im Schiffsabgas zu messen. Auf diese Weise kann auf den Schwefelgehalt im Kraftstoff geschlossen werden, der im Emissionsüberwachungsgebiet Ostsee (SECA) einen Anteil von 0,10% im Kraftstoff nicht überschreiten darf. 

weiterlesen


|13.04.2022|

Rostock Port GmbH

Baltic Sea Business Day – Unternehmertag am 22. September 2022

SAVE the DATE !

Die Landesregierung des Bundeslandes Mecklenburg -Vorpommern veranstaltet gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern den „Baltic Sea Business Day – Unternehmertag“. Diese Wirtschaftskonferenz findet am  22. September 2022 in der Stadthalle in Rostock statt und steht unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin

des Bundeslandes, Manuela Schwesig.

Sie soll regelmäßig alle zwei Jahre stattfinden und Unternehmen aus den Ostseeanrainerstaaten (Estland, Lettland, Litauen, Schweden, Dänemark, Finnland, Polen, Norwegen) die Möglichkeit für einen direkten Austausch zu interessierenden wirtschaftlichen Themen bieten. Damit sollen die wirtschaftlichen Verbindungen im Ostseeraum gestärkt werden.

Link zur Veranstaltung: https://www.balticsea-business-day.de

weiterlesen


|12.04.2022|

Seehafen Wismar GmbH

Kreuzfahrtsaison 2022

Mit dem Einlaufen der MS "STAR LEGEND" am 07. Juni 2022 beginnt in der Hansestadt Wismar die Kreuzfahrtsaison 2022. Daran anknüpfend, macht am Folgetag mit der MS "AMERA" bereits der zweite Cruiseliner seine Leinen fest.

In diesem Jahr werden bis zu 11 Kreuzfahrtfahrtanläufe am Liegeplatz 17 erwartet. 

weiterlesen


|11.04.2022|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

Preisexplosion bei der Bahn // Wir heißen Axel - Folge 308


|08.04.2022|

Schenker Deutschland AG

DB SCHENKERmarineparts: Lieferung direkt aufs Schiff

Die Logistik und der Ozean – das ist definitiv mehr als der Transport von Containern über die Weltmeere. „So richtig spannend wird es, wenn Schiffe auf hoher See Ersatzteile benötigen“, sagt Silvia Belina, Key Account Managerin Marine bei DB Schenker. Mit dem Auto kann man unterwegs die nächste Werkstatt anfahren. Aber was, wenn die Ruderwelle mitten im Pazifik oder Atlantik bricht?

Weltweit beschäftigt DB Schenker 200 Experten, die für solche Situationen das Know-how, das Netzwerk und das zwingend erforderliche Nervenkostüm mitbringen. Das Team von DB SCHENKERmarineparts verteilt sich auf 130 Länder, sodass immer jemand in der Nähe ist, wenn es mal wieder schnell gehen soll. Wie damals, als ein Schiff in Südamerika mit fünf neuen Rettungsbooten auszustatten war. Den Ersatz einzufliegen, zu verzollen und an Bord zu bringen, war das eine. Aber die alten Boote mussten als „Müll“ einen komplizierten Zollprozess durchlaufen. Ohne Landing Certificate darf nichts das Schiff und schon gar nicht den Hafen verlassen. „Wenn der anliefernde Lkw-Fahrer die alten Boote aus reiner Freundlichkeit mitnimmt, kann das richtig Ärger geben“, weiß Belina aus eigener Erfahrung, will aber keine Details verraten. Nur so viel: Schnell steht man im Verdacht der Schmuggelei.

weiterlesen


|07.04.2022|

DB Netz AG

Eingeschränkte Trassenverfügbarkeit auf der Strecke Basel - Rastatt

Vom 15.04.2022 bis zum 25.04.2022 stehen auf dem Streckenabschnitt Basel - Rastatt voraussichtlich keine Trassenkapazitäten im flexiblen Verkehr zur Verfügung.

Vom 15.04.2022 00:40 Uhr bis zum 25.04.2022 04:25 Uhr finden auf verschiedenen Strecken-abschnitten zwischen Basel und Rastatt Bauarbeiten statt, sodass es zu eingleisigen und zeitweise zu Totalsperrungen kommt.

Aus diesem Grund ist die Streckenkapazität eingeschränkt, sodass bereits der Regelverkehr ausgedünnt werden muss. Für kurzfristige Verkehre stehen voraussichtlich keine Trassen-kapazitäten zur Verfügung.

Wir bitten Sie, die Infrastruktureinschränkungen bei der Planung und Abstimmung Ihrer flexiblen Verkehre zu berücksichtigen und uns rechtzeitig über ausfallende Züge zu infor-mieren, damit verfügbare Kapazitäten optimal genutzt werden können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

weiterlesen


|08.04.2022|

Scandlines

Scandlines stellt neuen CFO ein

Als Chief Financial Officer (CFO) für Scandlines übernimmt Jesper Mikkelsen Heilbuth die Verantwortung für alle Konzernfunktionen im Bereich Finanzen, IT und Einkauf.

Jesper Mikkelsen Heilbuth ist 45 Jahre alt und seit 2020 Group CFO und Mitglied der Geschäftsführung des internationalen Lebensmittelkonzerns A. Espersen A/S. Er ist diplomierter Wirtschaftsprüfer und begann seine Karriere im Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG, wonach er 10 Jahre Vice President, Head of Group Finance & Tax im Reederei- und Logistikunternehmen DFDS war.

„Ich freue mich, Jesper Mikkelsen Heilbuth bei Scandlines und im Vorstand willkommen zu heißen. Er bringt umfangreiche Erfahrungen aus den Bereichen Fährverkehr, Transport und Lebensmittel mit – Erfahrungen, von denen wir zweifellos profitieren können. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“, so CEO Carsten Nørland.

Jesper Mikkelsen Heilbuth löst Per Johannesen Madsen ab, der im Februar 2022 seinen Entschluss mitteilte, die Reederei nach 10 Jahren als CFO zu verlassen.

weiterlesen


|28.03.2022|

Konrad Zippel Spediteur GmbH & Co. KG

Bitte geheimhalten: Das ändert alles in der Logistik // Interview Teil 2 Hackenfort - Folge 306


|28.03.2022|

ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center

Nachhaltigkeit im Vordergrund – neue Fährgeneration bei TT-Line

Green Ship Nils Holgersson abgeliefert

 

TT-Line, die Ostseefährlinie, die in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag feiern kann, setzt als erste Reederei in der südlichen Ostsee ganz auf Nachhaltigkeit – vom Maschinenraum bis zur Gastronomie. Heute ist es soweit – das erste von zweien einer komplett neuen Fährgeneration mit der Bezeichnung Green-Ships ist an die Travemünder Reederei abgeliefert worden. Das unter deutscher Flagge fahrende Schiff hat etliche zukunftsweisende Technologien zu bieten.

„Nachhaltigkeit ist das elementare Thema der Zukunft“, so Geschäftsführer Bernhard J. Termühlen. Die Bewahrung der natürlichen Ressourcen ist für das Unternehmen von zentraler Bedeutung. „Diese Herausforderungen wollen wir annehmen und Ökonomiemit Ökologie zusammenbringen – auch und gerade in der Schifffahrt“, so Termühlen.

weiterlesen